×

Mindestens drei Sicherheitskräfte bei Anschlag in Pakistan getötet

Bei einem Selbstmordanschlag im Südwesten Pakistans sind mindestens drei Sicherheitskräfte getötet worden.

Agentur
sda
05.09.21 - 15:55 Uhr
Politik
Sicherheitsbeamte untersuchen den Ort eines Selbstmordattentats an einem Kontrollpunkt am Rande von Quetta. Ein Selbstmordattentäter hatte sich in der Nähe eines Kontrollpostens des paramilitärischen Grenzkorps etwa 20 Kilometer außerhalb der Stadt…
Sicherheitsbeamte untersuchen den Ort eines Selbstmordattentats an einem Kontrollpunkt am Rande von Quetta. Ein Selbstmordattentäter hatte sich in der Nähe eines Kontrollpostens des paramilitärischen Grenzkorps etwa 20 Kilometer außerhalb der Stadt…
Keystone/AP/Arshad Butt

Weitere mindestens 20 Personen seien verletzt worden, darunter Zivilisten, bestätigte der lokale Polizeibeamte Mohammad Shahzad der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag. Demnach hatte sich ein Selbstmordattentäter in der Nähe eines Kontrollpostens des paramilitärischen Grenzkorps etwa 20 Kilometer ausserhalb der Stadt Quetta in die Luft gesprengt.

Die pakistanische Dachorganisation der militant-islamistischen Taliban, Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP), reklamierte den Angriff für sich. Islamistische Militante in Pakistan haben in den vergangenen Wochen ihre Angriffe auf die Sicherheitskräfte des Landes verstärkt. Es gibt Befürchtungen, dass die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan ähnliche Gruppen in Pakistan ermutigt. TTP hat alleine im August 32 Angriffe auf pakistanische Militärs und Polizei für sich reklamiert.

Quetta ist die Hauptstadt der Unruheprovinz Baluchistan, die an Afghanistan und den Iran grenzt. Neben den Taliban attackieren dort Rebellen, die für eine Autonomie oder Unabhängigkeit der Provinz kämpfen, Sicherheitskräfte und auch chinesische Infrastrukturprojekte.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Politik MEHR