×

Millionenmetropole Melbourne bleibt eine weitere Woche im Lockdown

Millionenmetropole Melbourne bleibt eine weitere Woche im Lockdown

Die australische Millionenmetropole Melbourne bleibt eine weitere Woche im Lockdown.

Agentur
sda
11.08.21 - 09:46 Uhr
Politik
A lone person crosses a quiet Flinders Street in Melbourne, Wednesday, August 11, 2021. Regional Victoria's lockdown is over but people in Melbourne are still days from finding out when theirs will end.  (AAP Image/Daniel Pockett) NO ARCHIVING
A lone person crosses a quiet Flinders Street in Melbourne, Wednesday, August 11, 2021. Regional Victoria's lockdown is over but people in Melbourne are still days from finding out when theirs will end. (AAP Image/Daniel Pockett) NO ARCHIVING
Keystone/AAP/DANIEL POCKETT

Die Regionalregierung habe diese Entscheidung getroffen, nachdem innerhalb von 24 Stunden weitere 20 Neuinfektionen bestätigt worden seien, teilte der Regierungschef des Bundesstaates Victoria, Daniel Andrews, am Mittwoch mit. «Es gibt zu viele Fälle, deren Ursprung uns nicht klar ist, zu viele unbeantwortete Fragen, zu viele Mysterien, als dass wir jetzt sicher aus dem Lockdown herauskommen könnten», betonte er.

«Wenn wir jetzt aufmachen, dann werde die Fallzahlen innerhalb kürzester Zeit stark ansteigen», so Andrews. In anderen Teilen Victorias waren die Beschränkungen hingegen am Dienstag weitgehend aufgehoben worden.

Die Massnahmen in Melbourne waren vor einer Woche verhängt worden. Es ist bereits der sechste Lockdown in der Stadt an der Ostküste seit Beginn der Pandemie. Die Menschen dürfen nur noch in Ausnahmefällen ihre Häuser verlassen.

Der seit Ende Juni geltende Lockdown in der schwer betroffenen Stadt Sydney und Teilen des Bundesstaats New South Wales war zuletzt bereits bis Ende August verlängert worden. Die Behörden verzeichneten hier am Mittwoch 344 neue Fälle.

Australien mit seinen 25 Millionen Einwohnern war wegen extrem strikter Regeln lange sehr erfolgreich im Kampf gegen die Pandemie. Wegen der Ausbreitung der Delta-Variante häufen sich nun aber die Lockdowns. Zudem kommt die Impfkampagne auch wegen grosser Skepsis in der Bevölkerung nur schleppend voran.

Kommentieren

Kommentar senden