×

Cassis macht sich in Vietnam für Freihandelsabkommen stark

Cassis macht sich in Vietnam für Freihandelsabkommen stark

In Vietnam hat sich Bundesrat Ignazio Cassis für den baldigen Abschluss eines Freihandelsabkommens der Efta-Staaten mit dem südostasiatischen Land stark gemacht. Mit dem Besuch in Hanoi am Freitag endete die sechstägige Südostasienreise des Schweizer Aussenministers.

Agentur
sda
vor 2 Monaten in
Politik
Bundesrat Ignazio Cassis (links) wird in Hanoi von seinem Amtskollegen, Aussenminister Bui Thanh Son, empfangen.
Bundesrat Ignazio Cassis (links) wird in Hanoi von seinem Amtskollegen, Aussenminister Bui Thanh Son, empfangen.
KEYSTONE/EPA/LUONG THAI LINH / POOL

Der neue vietnamesische Premierminister Pham Minh Chinh empfing den Vorsteher des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) zu einem Höflichkeitsbesuch.

Beim Treffen mit Aussenminister Bui Thanh Son kündigte Cassis Schweizer Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus an. Ein weiteres Thema war das 50-Jahre-Jubiläum der diplomatischen Beziehungen mit Vietnam, wie das EDA am Freitag mitteilte.

Die Efta-Staaten Schweiz, Liechtenstein, Norwegen und Island mit zusammen gut 14 Millionen Einwohnerinnen und Einwohnern verhandeln seit 2012 über ein Freihandelsabkommen mit Vietnam, das seinerseits eine Bevölkerung von rund 100 Millionen aufweist.

In den vergangenen 30 Jahren hat die Schweiz mit über 600 Millionen Franken an Entwicklungsgeldern einen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung Vietnams geleistet, wie das EDA schreibt.

Vietnam ist demnach ein Prioritätenland der schweizerischen Entwicklungszusammenarbeit. Nach dem Abschluss der Aktivitäten der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (Deza) 2016 bleibt das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) laut EDA mit seinen Entwicklungsprogrammen aktiv und hat das Engagement für weitere vier Jahre (2021-2024) mit über 70 Millionen Franken erneuert.

Schweizer Hilfsgüter gegen das Coronavirus

In der nächsten Woche werde die Schweiz Hilfsgüter im Kampf gegen das Coronavirus im Umfang von fünf Millionen Franken nach Vietnam schicken, kündigte Cassis an. Die Lieferung der Humanitären Hilfe des Bundes soll 13 Tonnen medizinisches Material umfassen, darunter Beatmungsgeräte, sowie Antigentests und Schutzmasken.

Auf seiner Südostasien-Reise nach Thailand, Laos und Vietnam wurde der Schweizer Aussenminister begleitet von der Neuenburger Grünen-Ständerätin Céline Vara (Mitglied der Aussenpolitischen Kommission des Ständerats) und dem Waadtländer FDP-Nationalrat Laurent Wehrli (Mitglied der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrats und Vorstandsmitglied der Auslandschweizer-Organisation ASO).

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen