×

Es geht voran mit den Coronaimpfungen

Es geht voran mit den Coronaimpfungen

Im Kanton Graubünden wird fleissig geimpft. Bereits rund 20'000 Personen gelten als vollständig immunisiert. In den nächsten Tagen steht die Coronaimpfung dann allen Altersgruppen zur Verfügung.

Südostschweiz
vor 1 Monat in
Politik
Corona Impfen.
Die Coronaimpfungen stehen in Graubünden bald allen ab 16 Jahren offen.
SASI SUBRAMANIAM

Der Impfplan des Kantons geht voran. Seit Donnerstag können sich neu 35- bis 44-Jährige für die Coronaimpfung anmelden, wie der Kanton Graubünden mitteilt. Bisher war das nur für Personen ab 45 Jahren, für Gesundheits- und Pflegepersonal und für Menschen, die an einer schweren, chronischen Krankheit leiden, möglich. Ab dem 22. April steht die Impfanmeldung in Graubünden dann auch allen Personen ab 16 Jahren offen. Die Vergabe eines Impftermins könne nach der Anmeldung jedoch noch weitere zweieinhalb Monate dauern.

Insgesamt hätten sich im Kanton Graubünden bereits rund 50'000 Personen für eine Impfung angemeldet, heisst es weiter. Über 30'000 Bündnerinnen und Bündner hätten ihre erste Impfung erhalten und rund 20'000 Personen seien vollständig immunisiert.

Impfempfehlungen für Covid-19-Erkrankte angepasst

Weiter teilt der Kanton mit, dass das Bundesamt für Gesundheit (BAG) die Impfempfehlung für Personen, welche an Covid-19 erkrankt sind, angepasst hat. Bei gesunden Personen wird eine Impfung neu sechs Monate nach einer Infektion empfohlen. Besonders gefährdete Personen sollen weiterhin drei Monate nach der Erkrankung geimpft werden. Zudem werde nach einer durchgemachten Covid-19-Erkrankung nur noch eine Dosis eines Impfstoffes verabreicht, heisst es weiter. (jac)

Kommentieren

Kommentar senden

Hallo

Was mich wundert, dass man ab jetzt die 35jährigen bis... angeblich anmelden kann, aber bei mir mit meinen Alter 59 Jahren geht das nicht!!!!!! - (Die Seite kann man ausfüllen, aber man kann sich nicht registrieren)
Mit freundlichen Grüßen
RG

Ich sehe der Öffnung für 35- bis 44-Jährige mit gemischten Gefühlen entgegen. Werden doch bei uns im Oberengadin den Hausärzten keine Impfdosen zur Verfügung gestellt. Argument: das offizielle Impfzentrum in St. Moritz muss effizient geführt werden. Ich habe jedoch gute Gründe, dass ich vom Hausarzt geimpft werden will. Erfahren habe ich von diesem Beschluss in der Zeitung vor zwei Tagen. Der Hausarzt hat mir Ende Januar bei der vierteljährlichen Routinekontrolle ein Zeitfenster von Mitte - Ende März für die Impfung angegeben. Wenn dann evtl. den Hausärzten anfangs Mai Impfdosen zur Verfügung gestellt werden - dann sind die Hausärzte mit schulpflichtigen Kindern in den Ferien. Planung? Vernetztes Denken?

Guten Tag wenn man das liest das ab nächster Woche bereits 16 jährige sich für die Corona impfung anmelden können finde ich das etwas befremdet wenn meine Frau und ich beide 72 jährig noch keinen Impftermin trotz sofortiger Anmeldung erhalten haben.
Mfg.Camenisch Gerold

Mehr Kommentare anzeigen
E-Paper
Leckeres zMorga gefällig?
Mit unserem Newsletter «zMorga» kommen die wichtigsten News aus der Region pünktlich zum Frühstück direkt in die Inbox, gratis!