×

Jubiläumsreise nach New Glarus findet nicht statt

Jubiläumsreise nach New Glarus findet nicht statt

Vor rund 175 Jahren ist die Gemeinde New Glarus in den USA entstanden. Zu den Feierlichkeiten wäre eine Gruppe Glarnerinnen und Glarner nach New Glarus gereist, wegen Corona ist das nun nicht möglich.

Südostschweiz
vor 2 Wochen in
Politik
Die Jubiläumsreise der Glarner nach New Glarus findet wegen Corona nicht statt.
PRESSEBILD/JARRY LOWDER

Eigentlich hätte dieses Jahr zur Feier des 175-jährigen Bestehens der Gemeinde New Glarus in den USA eine Jubiläumsreise vom Kanton Glarus nach New Glarus stattfinden sollen. Wie es nun aber in einer Mitteilung heisst, musste die Reise aufgrund der pandemischen Lage abgesagt werden.

Reise nicht ganz ausgeschlossen

Laut den Verantwortlichen ist eine Planung von Gruppenreisen wegen der Unsicherheit aufgrund der Corona-Einschränkungen und Einreisebeschränkungen nicht möglich. Denkbar sei aber, dass eine kleine Delegation aus Glarus nach News Glarus reise und sich vor Ort mit Vertreten von New Glarus treffe, sobald es die pandemische Lage wieder erlaube.

Bereits einmal verschoben

Ein Organisationskomitee in der Schweiz und eines in den USA hätten die Jubiläumsfeierlichkeiten inklusive 1.-Augustfeier schon für den August 2020 geplant, heisst es in der Mitteilung weiter. Wegen der Coronakrise wurden die Feierlichkeiten jedoch auf dieses Jahr verschoben und nun wieder abgesagt. (paa)

Verbindung Glarus und News Glarus
Die Geschichte der Gemeinde (Village) New Glarus im US-amerikanischen Bundesstaat Wisconsin ist untrennbar mit der Geschichte des Kantons Glarus verbunden. Viele der rund 2000 Einwohner sind direkte Nachfahren der ersten 150 Glarner Auswanderer, die 1845 nach einer abenteuerlichen Reise nordwestlich von Chicago siedelten und New Glarus gründeten. Getrieben wurden sie von der wirtschaftlichen Not in der Schweiz Mitte des 19. Jahrhunderts. Noch heute bestehen Bekannt- und Freundschaften zwischen Bürgern von Glarus und New Glarus.

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zum Thema MEHR