×

Andri Perl kandidiert als Parteipräsident

Andri Perl kandidiert als Parteipräsident

Nach dem Rücktritt von Philipp Wilhelm, der neu als Davoser Landammann amtet, hat sich bei der SP Graubünden die Frage gestellt: Wer übernimmt? Ein erster Kandidat stellt sich nun zur Wahl.

Südostschweiz
vor 2 Monaten in
Politik
SP Chur/Graubünden zu den Gemeinderatswahlen 2020
Andri Perl kandidiert für das Parteipräsidium in Graubünden.
PHILIPP BAER

Ende November des letzten Jahres wurde der damalige SP-Präsident Philipp Wilhelm zum Davoser Landammann gewählt. Nun sucht die SP Graubünden einen neuen Präsidenten. Grossrat Andri Perl stellt sich zur Verfügung, wie er am Dienstag in einer Medienmitteilung schreibt. 

Perl ist seit 2008 Mitglied der Partei und seit 2014 für den Kreis Chur im Grossen Rat. Der 36-Jährige schreibt: «Ich möchte die SP Graubünden mit viel Präsenz und Elan führen – und zwar strategisch wie personell. Wenn es brennt, stehe ich hin. Ich will auf die Anliegen aus den Sektionen hören – und zwar vor Ort in den Tälern.» Er wolle zusammen mit den SP-Mitgliedern helfen, die Pandemie gesundheitlich, gesellschaftlich und wirtschaftlich zu meistern. Gemeinsam werde auch in der Klimapolitik Druck gemacht.

Zudem wolle er helfen, den Majorz zu überwinden und die SP «fit für das neue Proporzzeitalter in allen Talschaften» machten. Perl spricht damit den möglichen Wechsel des Wahlsystems im Kanton Graubünden an. 

Kandidatur für die weibliche Zukunft

Perl schreibt weiter, dass er für die amtierende Vizepräsidentin Julia Müller kandidiere. Denn: «Sie hat klar gemacht, dass sie sich mittelfristig vorstellen kann, Präsidentin zu werden, aber noch Zeit für ihren Studienabschluss braucht.» Er unterstütze sie in diesem Vorhaben. «Ist Julia Müller bereit, stelle ich mein allfälliges Amt zur Verfügung.» Müller hat das Amt als Präsidentin der SP Graubünden nach Wilhelms Rücktritt vorübergehend übernommen.

Ob Andri Perl der neue Präsident der SP Graubünden wird, wird sich am ausserordentlichen Parteitag vom 20. Februar 2021 zeigen. 

Kommentieren

Kommentar senden