×

Twitter sperrt Konto der Republikanerin Greene vorübergehend

Twitter sperrt Konto der Republikanerin Greene vorübergehend

Der Kurznachrichtendienst Twitter hat den Account der republikanischen Kongressabgeordneten und QAnon-Anhängerin Marjorie Taylor Greene vorübergehend gesperrt.

Agentur
sda
vor 3 Monaten in
Politik
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat das Konto der republikanischen Abgeordneten Taylor Greene vorübergehend gesperrt. (Archivbild)
Der Kurznachrichtendienst Twitter hat das Konto der republikanischen Abgeordneten Taylor Greene vorübergehend gesperrt. (Archivbild)
KEYSTONE/EPA/JIM LO SCALZO

Greene habe mehrfach gegen die Unternehmensregeln verstossen, teilte die Online-Plattform am Sonntag (Ortszeit) mit. Die Abgeordnete habe bei Twitter geschrieben, dass es bei den Senatswahlen in Georgia zu Wahlbetrug gekommen sei.

Die Twitter-Botschaften der Kongressabgeordneten wurde daraufhin mit einem Hinweis versehen, dass ihr Inhalt umstritten sei. Wenige Stunden später entschied sich das Online-Netzwerk, Greenes Account für zwölf Stunden zu sperren.

Nach dem Sturm auf das US-Kapitol durch randalierende Demonstranten hat Twitter sein Vorgehen gegen rechte Verschwörungsideologen verschärft. Am vergangenen Wochenende löschte die Plattform mehr als 70'000 Konten der QAnon-Bewegung. Der Twitter-Account von US-Präsident Donald Trump bleibt dauerhaft gesperrt, wie das Unternehmen zwei Tage nach den Ausschreitungen am Kapitol mitteilte.

Kommentieren

Kommentar senden

J. Biden muss aufpassen das Figuren wie A.O.Cortez nicht zuviele ideologische Massnahmen einfordern, dies eventuell auch unter der Drohung im Senat gegen J. Biden zu stimmen. Da lauert eine Falle die denjenigen Trump-Anhängern in die Hände spielen würde, die die Demokraten immer als Sozialisten bezeichnen.
Umweltschutz gut und schön, nur wird der Durchschnittsamerikaner nicht auf sein Auto verzichten wollen und wohl auch sein Haus nicht unbedingt für tausende Dollar dämmen lassen etc.
Daher werden Joe Bidens Anliegen schwierig umzusetzen sein.
Donald Trump hatte solche Themen bewusst erst gar nicht angeschnitten.