×

900 Impfungen bis Freitagabend

900 Impfungen bis Freitagabend

Die Verantwortlichen ziehen eine positive erste Bilanz zum Start der Impfkampagne gegen das Coronavirus im Kanton Glarus.

Südostschweiz
vor 9 Monaten in
Politik
Im Gesellschaftshaus Ennenda wird geimpft.
PRESSEBILD

Nachdem zu Jahresbeginn 2021 die Bewohnenden und das Pflegepersonal der Alters- und Pflegezentren durch mobile Equipen geimpft wurden, kann sich die Bevölkerung seit dem 11. Januar zu einem Impftermin anmelden. Zunächst wird im eigens eingerichteten kantonalen Impfzentrum im Gesellschaftshaus in Ennenda (Gemeinde Glarus) geimpft, wie der Kanton Glarus in einer Mitteilung schreibt.

Computer-Probleme

Zu Beginn der Anmeldephase kam es zu einer Computerpanne, worauf bereits vergebene Impftermine teilweise umorganisiert werden mussten. Die Impfverantwortlichen sind dennoch zufrieden mit dem Start der Impfphase, die logistisch eine enorme Herausforderung sei. Bis vergangenen Freitagabend wurden im Kanton Glarus rund 900 Personen geimpft. Den Hauptanteil machen dabei die in den Alters- und Pflegezentren geimpften Personen aus. Bis Ende Februar werden im Kanton Glarus knapp 2000 Personen mit einer Erst- und Zweitimpfung des Herstellers Pfizer/Biontech versorgt sein. Bis Ende Februar stehen ausserdem weitere 4500 Impfdosen des Herstellers Moderna zur Verfügung.

Zufriedener Leiter der Task Force COVID-19

Rolf Widmer, Vorsteher des Departements Finanzen und Gesundheit und Leiter der Task Force COVID-19, zeigt sich zufrieden mit der Impfmotivation der Glarner, und auch mit dem bisher erreichten Impfresultat: «Der Kanton Glarus ist gut gestartet mit der Impfung dank des grossen Engagements verschiedener Leute, darunter einige helfende Hände im Pensionsalter. Es ist eine der grössten logistischen Herausforderung der Neuzeit für den Kanton, möglichst viele Impfwillige möglichst rasch zu impfen.»

Anmeldung online…

Die Online-Anmeldung erfolgt schweizweit über eine gemeinsame Informatik-Plattform. Dieses priorisiert auf der Grundlage der Impfstrategie. Bei der Online-Anmeldung müssen verschiedene Angaben gemacht werden. Ohne diese Angaben ist eine Anmeldung nicht möglich.

…und mit Unterstützung

Personen ohne Zugang zu einer Online-Anmeldung werden gebeten, sich an Angehörige zu wenden. Ausserdem erhalten Personen ohne Internetzugang Unterstützung durch die Pro Senectute Glarus. Es ist nun auch möglich, sich ohne Zugang zu einem Mobiltelefon für die Impfung zu registrieren. Die Pro Senectute hilft weiter unter der Telefonnummer: 055 645 60 20 (dje)

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Kennt ihr schon "wuchanendlich"?
Mit dem neuen "Südostschweiz"-Newsletter jeden Donnerstag die besten Freizeittipps im Postfach.
Nicht mehr fragen