×

«Das Problem ist nach wie vor dringlich»

300 Personen sind am Freitagabend in Chur für das Klima auf die Strasse gegangen. Radio Südostschweiz hat mit Julia Popp von der Gruppe Klimastreik Graubünden über die Demo und das Thema Klima geredet.

Südostschweiz
Samstag, 12. September 2020, 12:47 Uhr Klimademo in Chur
Die Kundgebung am Freitagabend in der Churer Innenstadt.
ANNALEA ALIG

Julia Popp, 300 Menschen haben sich am Freitagabend für eine Kundgebung von Klimastreik Graubünden in Chur versammelt. Haben Sie mit so vielen Teilnehmern gerechnet?

Wir hoffen natürlich immer auf viele Teilnehmer. Und am Freitag in Chur sind unsere Hoffnungen erfüllt worden. Es freut uns, dass nach wie vor viele Leute an unserer Bewegung interessiert sind.

«Die Krise hat gezeigt, dass Veränderungen möglich sind.»

Hat das Coronavirus der Klimabewegung einen Strich durch die Rechnung gemacht und das Thema Klima und insbesondere die Streiks etwas in den Hintergrund gerückt?

Ja, wir haben in dieser Zeit auch noch Aktionen geplant gehabt, die nicht stattfinden konnten. Das war schade. Aber die Krise hat auch gezeigt, dass Veränderungen möglich sind.

 

Die Demonstranten in Chur. ANNALEA ALIG

Wie fand die Kundgebung gestern statt?

Mit Maskenpflicht und Contact Tracing. Soweit ich das gesehen habe, hat das gut funktioniert.

«In Bern findet eine Aktionswoche statt.»

Wie wichtig ist das Comeback der Klimabewegungen?

Sehr wichtig. Das Problem ist nach wie vor vorhanden. Man sieht das beispielsweise an den Waldbränden in Kalifornien. Das Problem ist nach wie vor dringlich.

Das Thema Klima ist zurück in Churs Strassen. ANNALEA ALIG

Wie geht es mit der Klimabewegung Graubünden weiter, was sind die nächsten Anlässe?

Wir werden immer wieder Demos machen in verschiedenen Städten. In Bern findet eine Aktionswoche statt.

Gibt es für Graubünden bereits Daten?

Nein, ein festes Datum für Graubünden steht derzeit noch nicht.

Euer Foto auf unserem Portal

Habt Ihr etwas gesehen oder gehört? Als Leserreporter könnt Ihr uns Bilder, Videos oder Inputs ganz einfach per WhatsApp an die Nummer 079 431 96 03 senden.

- Die Nummer 079 431 96 03 in den Kontakten speichern.
- Bild als Nachricht senden oder hier klicken und eine neue WhatsApp-Nachricht* öffnet sich automatisch.

*WhatsApp muss auf Handy installiert sein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden