×

AHV-Kassenwart gibt Entwarnung bei Anlageverlusten

Der Kassenwart der AHV-Gelder, Manuel Leuthold, hat Entwarnung bei den Verlusten durch die Coronavirus-Krise gegeben. «Per Ende Juni sind wir noch zwischen 1,5 und 2 Prozent im Minus», sagte der Kapitalanlagemanager der wichtigsten Sozialwerke der «SonntagsZeitung».

Agentur
sda
Sonntag, 12. Juli 2020, 06:00 Uhr Bern
Die wichtigsten Sozialwerke AHV, IV und EO sind einigermassen glimpflich durch die Coronavirus-Kapitalmarktturbolenzen gekommen. (Symbolbild)
Die wichtigsten Sozialwerke AHV, IV und EO sind einigermassen glimpflich durch die Coronavirus-Kapitalmarktturbolenzen gekommen. (Symbolbild)
KEYSTONE/GAETAN BALLY

Dies entspreche zwar einem Verlust von 500 bis 750 Millionen Franken. «Der Einfluss auf das Gesamtvermögen der Fonds ist somit klein», erklärte er aber. Bereits Ende Februar, als die Kursschwankungen an den Börsen zugenommen hatten, hätten die Sozialwerke AHV, IV und Erwerbsersatzordnung EO (Compenswiss) reagiert und die Aktienquoten reduziert. «So waren wir besser auf den Crash vorbereitet, zu dem es dann Mitte März kam», hob Leuthold hervor. Dass sich die Kurse so schnell wieder erholen würden, sei aber überraschend gekommen.

Sehr liquide Anlagen

Die Renten seien auch in der schlimmsten Phase der Coronavirus-Krise gesichert gewesen, hiess es von dem 60-jährigen Westschweizer. Die Sozialwerke, die über Compenswiss rund 35 Milliarden Franken verwalten, investierten stets in sehr liquide Anlagen, die sie jederzeit verkaufen könnten, betonte er. «Nur etwa 15 Prozent unserer Anlagen sind schwer verkäuflich», sagte der AHV-Kassenwart.

Aufgefallen sei bei den Sozialwerken jedoch, dass die Sozialversicherungsbeiträge verzögert einträfen. «Per Mitte Jahr liegen wir mit einer Milliarde Franken unter Budget. Eine derart grosse Abweichung verzeichneten wir noch nie», sagte Leuthold.

Er führte dies auf drei Gründe zurück. Erstens hätten die Unternehmen in der Krise mehr Zeit, die Beiträge einzuzahlen. Zweitens gebe es wegen des Coronavirus aber auch vermehrt Ausfälle bei den Beträgen. Und schliesslich habe die Kurzarbeit einen Effekt, sagte er. «Unsere Prognose ist, dass wir übers ganze Jahr eine Milliarde weniger erhalten werden», warnte Anlagemanager Leuthold.

Kommentar schreiben

Kommentar senden