×

An offenen Grenzen zu Deutschland und Österreich wird kontrolliert

Seit Samstag um Mitternacht sind die Grenzübergänge von der Schweiz nach Deutschland und Österreich wieder offen. Kontrolliert wird aber weiterhin, denn das Einreisen in die Schweiz aus rein touristischen Gründen oder zum Einkaufen und Tanken bleibt verboten.

Agentur
sda
Samstag, 16. Mai 2020, 09:49 Uhr Bern
Der doppelte Grenzzaun zwischen Kreuzlingen TG und Konstanz in Deutschland wird abgebaut.
Der doppelte Grenzzaun zwischen Kreuzlingen TG und Konstanz in Deutschland wird abgebaut.
KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Die Absperrungen an den wegen der Corona-Pandemie geschlossenen Übergängen seien von den zuständigen Grenzbehörden grösstenteils entfernt worden, schrieb die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) am Samstag. Voraussichtlich im Lauf des Samstags seien die Arbeiten beendet.

«Risikobasierte Kontrollen»

Es finden allerdings weiterhin «risikobasierte» Kontrollen statt, wie die EZV schreibt. Denn wer nur aus touristischen Gründen oder lediglich zum Einkaufen oder zum Tanken in die Schweiz einreisen will, dem wird die Einreise verweigert.

Auch wer Einkäufe in die Schweiz einführen will und ausschliesslich als Einkaufstourist oder -touristin im Ausland gewesen ist, erhält weiterhin eine Busse. Einkaufen gelte nicht als ein triftiger Reisegrund, schreibt die EZV dazu.

Für unverheiratete Paare, die sich wegen der Corona-Sperrungen wochenlang nicht sehen konnten, hat das Warten ein Ende. Wer in einer grenzüberschreitenden Beziehung lebt, wer Verwandte besuchen will und wer im anderen Land eine Zweitwohnung hat, kann die Grenzen zwischen den Ländern passieren, wie am Freitag bekannt wurde.

Einreise für Paare möglich

Auch Einreisen für den Besuch eines familiären Anlasses wie einer Hochzeit oder einer Beerdigung sind wieder möglich. Zudem dürften ab morgen Personen die Grenzen zwischen den drei Ländern überqueren, die einen Schrebergarten besitzen, Landwirtschaftsarbeit verrichten oder Tiere versorgen müssen.

Die Lockerungen gelten nicht für die Übergänge von der Schweiz nach Frankreich und Italien. Eine allfällige Öffnung weiterer Grenzübergänge erfolge in enger Absprache mit den in- und ausländischen Partnerbehörden, schreibt die EZV dazu.

Italien will die Einreise für Ausländer ab 3. Juni wieder erlauben. Das beschloss die Regierung in Rom in der Nacht auf Samstag. Zunächst hatten italienische Medien über die Öffnungspläne berichtet.

Die Öffnung der italienischen Grenzen steht unter dem Vorbehalt, dass die Infektionsgeschehen in einzelnen Regionen oder Staaten es zulassen. Zwei Wochen Quarantäne gibt es nach der Einreise nach Italien nur für jene, die Kontakt mit Infizierten hatten oder selbst positiv getestet wurden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden