×

Glarner Landrat nimmt Betrieb wieder auf – im Schützenhaus

Das Landratsbüro plant eine ausserordentliche Landratssitzung, mit welcher der Landratsbetrieb wieder aufgenommen wird. Mit der geplanten Corona-Vorlage ist eine Spezialkommission betraut.

Südostschweiz
Freitag, 08. Mai 2020, 15:58 Uhr Ausserordentliche Landratssitzung
Vorübergehend tagt der Landrat im Saal des Restaurant Schützenhaus in Glarus.
KANTON GLARUS

Das Landratsbüro will am 10. Juni eine ausserordentliche Landratssitzung durchführen. Mit dieser Sitzung wird der Ratsbetrieb wieder aufgenommen, wie der Kanton Glarus mitteilt. Die Sitzungen sollen künftig bis Ende Jahr im Saal des Restaurants Schützenhaus in Glarus abgehalten werden. So könne einerseits die Abstandsregel besser eingehalten werden, andererseits diene die neue Lokalität auch als Übergangslösung. Der Landratssaal im Rathaus wird saniert.

Der Regierungsrat hat auf Ende Mai eine Corona-Vorlage angekündigt. Für die Vorberatung dieser Vorlage hat das Landratsbüro eine Spezialkommission eingesetzt, wie es in der Kantonsmitteilung weiter heisst. Die Vorlage tangiere Bereiche wie Gesundheit, Bildung, Wirtschaft und Finanzen. Ziel sei eine inhaltliche Debatte der vom Regierungsrat getroffenen Massnahmen. Geleitet werde die Spezialkommission von Luca Rimini. Laut dem Kanton soll die Corona-Vorlage an der Landratssitzung vom 24. Juni 2020 beraten werden.

Spezialkommission für Ausbauprojekt

Das Landratsbüro setzt eine weitere Spezialkommission ein. Diese soll die Vorlage betreffend Ausbauprojekt der Sportbahnen Elm vorberaten. Präsidiert werde die Kommission von Landrat Christian Marti. Gemäss Kanton ist die Beratung der Vorlage im Plenum für den 24. Juni geplant. Eine Landratspräsidentenfeier wird es aufgrund der Coronakrise dieses Jahr indes nicht geben. Der Landratspräsident wird jeweils an der letzten Sitzung vor den Sommerferien für ein Jahr gewählt. Traditionell findet dann am Abend des Wahltags eine Wahlfeier zu Ehren des neuen Präsidenten statt.

Aufgrund der aktuellen Umstände verzichte der Landratspräsident 2020/2021, Landrat Hans Rudolf Forrer, jedoch auf die Durchführung der Feier. Einerseits sei ein solches Fest in Zeiten, in denen viele Menschen und Unternehmen mit einer schwierigen Situation umgehen müssten, unangebracht. Andererseits bestehe Unklarheit darüber, ob das Veranstaltungsverbot bis am 24. Juni 2020 genügend gelockert werde. (abr)

Kommentar schreiben

Kommentar senden