×

Uno verdreifacht Milliardenbedarf für Corona-Nothilfe

Die Vereinten Nationen brauchen für die Versorgung der durch die Corona-Krise schwer getroffenen ärmsten Menschen der Welt weitere Milliardenbeträge. Sie haben den nötigen Betrag seit dem Spendenaufruf im März mehr als verdreifacht.

Agentur
sda
Donnerstag, 07. Mai 2020, 06:49 Uhr Genf/New York
Laut Uno-Nothilfekoordinator Mark Lowcock müssen die Mittel für die Nothilfe verdreifacht werden, um Millionen Menschen in der Welt vor dem Hungertod zu bewahren. (Archivbild)
Laut Uno-Nothilfekoordinator Mark Lowcock müssen die Mittel für die Nothilfe verdreifacht werden, um Millionen Menschen in der Welt vor dem Hungertod zu bewahren. (Archivbild)
KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI

Um Millionen Menschen vor Hungersnöten zu bewahren, sind nach neuen Berechnungen jetzt 6,7 Milliarden Dollar nötig (6,5 Milliarden Franken). Solche Nothilfe sei im Interesse aller Länder, sagte Uno-Nothilfekoordinator Mark Lowcock der Deutschen Presse-Agentur.

Im Nahen Osten und in der Sahel-Zone in Afrika gebe es bereits Anzeichen für wachsende Terroraktivitäten, sagte er. Zudem sei Armut ein Treiber der Migration. Insgesamt sollen 63 Länder unterstützt werden, darunter neu die Philippinen und Pakistan.

Den Gesamtbedarf, um die bedürftigsten Menschen vor den schlimmsten Folgen der Coronavirus-Pandemie zu schützen, schätzt Lowcock auf 90 Milliarden Dollar. Er lobte Deutschland, das grosszügig gebe und auch in langfristige Projekte investiere, als Vorbild für andere Länder. Von China wünsche er sich mehr Engagement.

Kommentar schreiben

Kommentar senden