×

Die Kirchen bleiben offen

In Glarus gibt es neue Massnahmen wegen des Coronavirus. Betroffen sind die Glarner Kirchen. Unter anderem finden keine Gottesdienste mehr statt. Die Kirchen bleiben nur für persönliche Gebete geöffnet.

Südostschweiz
Dienstag, 24. März 2020, 04:30 Uhr Massnahmen im Glarner Dekanat
Im Dekanat Glarus hat man neue Massnahmen beschlossen. Gottesdienste finden keine mehr statt.
ARCHIV

Im Dekanat Glarus wurde aufgrund der ausserordentlichen Lage eine Reihe von Massnahmen beschlossen:

  • Gottesdienste finden nicht mehr statt. Messen dürfen von den Priestern nur noch privat gefeiert werden. Gläubige können Gottesdienste zum Beispiel via Radio Maria, Radio Gloria oder Vatican News mitfeiern. Gebete für die geistliche Kommunion liegen in den Kirchen auf.
  • Die Kirchen bleiben für das persönliche Gebet geöffnet, einzuhalten ist jedoch ein Mindestabstand von 2 Metern in alle Richtungen.
  • Die Weihwasserbecken bleiben leer; in den Kirchen stehen aber Behälter mit Weihwasser bereit, um es mitnehmen zu können.
  • Beerdigungen können nur im engsten Familienkreis stattfinden. Die Feier ist auf den Friedhof beschränkt.
  • So lange die öffentlichen Schulen geschlossen sind, entfallen auch der gesamte Religions- und Firmunterricht sowie alle ergänzenden Anlässe. Alle Anlässe der kirchlichen Jugend- und Ministrantenarbeit sind abgesagt.
  • Alle Feiern und Anlässe, die mit der Karwoche und Ostern verbunden sind, entfallen. Am Palmsonntag werden Palmzweige gesegnet und in den Kirchen bereitgelegt.
  • Die Erstkommunionfeiern, Firmungen, Taufen und Hochzeiten werden verschoben; das Spenden der Krankensalbung und des Beichtsakraments erfolgt nach telefonischer Absprache mit dem Priester.
  • Alle Angaben in den Pfarreiblättern sind überholt. Neue Informationen unter www.kath-glarus.ch. Pfarrämter bleiben geschlossen, die Seelsorger über das jeweilige Pfarramt telefonisch oder per Mail erreichbar. (eing)

Kommentar schreiben

Kommentar senden