×

Ein Rückschritt, der zum Fortschritt werden könnte

In der geplanten Fusionsgemeinde Muntogna da Schons wären Romanisch und Deutsch die Amtssprachen. Was auf den ersten Blick nach einem Verlust für die vierte Landessprache aussieht, soll dennoch keiner sein.

Zwar nicht wie bis anhin geplant Anfang Mai, aber falls möglich im Lauf des Sommers werden die Schamserberger Gemeinden Donat, Lohn, Mathon und Casti-Wergenstein über eine Fusion zur Gemeinde Muntogna da Schons entscheiden. Sollte es klappen, müsste aus diesen vier doch eine romanische Gemeinde entstehen, möchte man meinen – aber ganz so einfach ist es nicht. Denn die Gemeinde Donat hat sich 2002 für Deutsch als zweite Amtssprache entschieden.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.