×

28 Millionen Franken für kantonale Umweltprogramme

Der Kanton Glarus erhält vom Bund rund 28 Millionen Franken über die kommenden vier Jahre für verschiedene Umweltprogramme.

Südostschweiz
Dienstag, 11. Februar 2020, 15:46 Uhr Geld vom Bund
Der Kanton Glarus kann total 28 Millionen Franken für sieben Umweltbereiche einsetzen.
UNSPLASH/CLAUDIO SCHWARZ

Der Kanton Glarus hat sich mit dem Bund auf eine Programmvereinbarung inklusive umfangreiche Bundeszahlungen im Umweltbereich geeinigt. Total erhält der Kanton für die Zeit von 2020 bis 2024 für sieben Teilpunkte in der Vereinbarung insgesamt knapp 28 Millionen Franken. Die operative Umsetzung der verschiedenen Punkte liegt in der Verantwortung des Kantons, der Bund unterstützt den Kanton finanziell und überprüft die Arbeiten.

Dies sind die sieben Punkte der Programmvereinbarung Umwelt:

  • Naturschutz: 4.2 Millionen Franken, unter anderem für Sanierung, Aufwertung, Neuschaffung und Vernetzung von Biotopen.
  • Landschaft: 2.19 Millionen Franken, unter anderem Aufwertungsmassnahmen in schützenswerten Landschaften oder beim Weltnaturerbe.
  • Wildtierschutzgebiete: 690'000 Franken.
  • Schutzbauen Wald: 2.4 Millionen Franken.
  • Schutzbauten Wasser: 2.4 Millionen Franken.
  • Wald: 14 Millionen Franken, unter anderem für den Unterhalt und die Behandlung von Schutzwald.
  • Revitalisierungen: 2 Millionen Franken.

Kommentar schreiben

Kommentar senden