×

Drei Frauen sind gut, aber nicht gut genug

Drei Frauen sind gut, aber nicht gut genug

Das künftige Bündner Nationalratsteam besteht aus drei Frauen und zwei Männern. Die neue Weiblichkeit hat viel mit dem 14. Juni zu tun. Der Frauenstreik hat Frauen klar zum Wählen motiviert.

Pierina
Hassler
vor 1 Jahr in
Politik

Die SP-Vertreter liegen sich in den Armen. Es ist Sonntagnachmittag, kurz nach 16.30 Uhr auf dem Churer Stadthausplatz. Das Unmögliche ist gerade wahr geworden: Knapp 43 Prozent der Churer wollen Rot-Grün, Sandra Locher Benguerel fährt nach Bern. Zuvor ist Magdalena Martullo mit einem Glanzresultat wiedergewählt worden. Und auch Anna Giacometti hat es geschafft, ein grossartiges Resultat für die Frauen. Erstmals schickt Graubünden drei Frauen in den Nationalrat.

Abo-Inhalt

… das waren nur ca. 15% des Artikels. Jetzt weiterlesen?

Wir sind täglich mit viel Herzblut im Einsatz, um Euch aktuell über alles Wichtige in unserer Region zu informieren. Bitte habt deswegen Verständnis, dass die uneingeschränkte Nutzung unseren Abonnenten vorbehalten ist. Um jederzeit kompetent informiert zu sein, über alles, was in der Region passiert, einfach unser Digital-Abo lösen. Oder mit dem Tagespass die Abo-Artikel von heute testen – Ihr habt die Wahl!

Tagespass

CHF 2.00
Jetzt kaufen

Digital-Abo

Immer aktuell informiert über die Region

CHF 2.25
/ Woche
CHF 9.00 / MONAT
Jetzt abonnieren
E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen