×

Der Tag, an dem Chur alles über den Haufen warf

Spannender gehts kaum. Zwei der fünf Nationalratssitze waren bis am späten Nachmittag nicht definitiv besetzt. Alle Augen schauten gebannt nach Chur. Dann der grosse Knall: Der wacklige Sitz von Heinz Brand ging nicht wie prognostiziert an Josias Gasser von der GLP, sondern an Sandra Locher Benguerel von der SP. Mit 64 Stimmen Vorsprung.

Mara
Michel
Sonntag, 20. Oktober 2019, 18:12 Uhr Nationalratswahlen
Grund zur Freude: Die SP holt überraschend zwei der fünf Nationalratssitze.
SUEDOSTSCHWEIZ.CH

Mit einer Stimmbeteiligung von rund 43 Prozent (2015 waren es 46 Prozent) wurden in Graubünden die aktuellen Vertreter in den Nationalrat gewählt. Ziemlich schnell kristallisierte sich ein Sitzverlust für die BDP heraus. Auch die Wahl von Jon Pult war zügig in trockenen Tüchern. Ziemlich deutlich hielt auch Magdalena Martullo-Blocher an ihrem Nationalratssitz fest. Ebenso Martin Candinas.

Während der Sitz der BDP in den Schoss der FDP fiel, zitterte Heinz Brand um seinen Platz im Nationalrat. Und Josias Gasser von der GLP hatte bei den ersten Hochrechnungen die Nase schnell vorne.

Hier könnt Ihr unseren Wahlticker nachlesen:

Spannend bis zur letzten Minute war es auch innerhalb der FDP. Anna Giacometti, Vierte auf der FDP-Liste, erhielt mehr Stimmen als die anderen Kandidaten. Ihr stets dicht auf den Fersen war Andreas Züllig. Auch hier hiess es: Chur entscheidet.

Dann der grosse Knall: Chur warf sämtliche Prognosen über den Haufen und vergab den Nationalratssitz von Heinz Brand (SVP) an Sandra Locher-Benguerel (SP). Mit nur 64 Stimmen Vorsprung machte die Churerin äusserst knapp das Rennen. Die GLP geht überraschend leer aus. Das widerspricht dem Wahlverhalten der restlichen Schweiz: Die SP verlor an Stimmen, während die GLP zulegen konnte.

Kurz vor 17 Uhr stand das Resultat fest. Gewählt sind: Anna Giacometti (FDP), neu, mit 6932 Stimmen, Jon Pult (SP), neu, mit 17'954 Stimmen, Sandra Locher Benguerel (SP), neu, mit 9567 Stimmen, Martin Candinas (CVP), bisher, mit 23'143 Stimmen, und Magdalena Martullo-Blocher (SVP), bisher, mit 23'942 Stimmen. Abgewählt sind somit Heinz Brand (SVP) und Duri Campell (BDP).

Alle gratulieren: Die Wahl von Sandra Locher Benguerel ist die Überraschung des Tages.

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Jetzt kommen die erwarteten Frustrationskommentare. Aber diese Spezies hat ja immer noch die finanzstarken Kreise hinter sich. Möglicherweise muss nun wieder die Asylpolitik herhalten oder, oder, oder...