×

Ein Junger tritt zurück, ein Ehemaliger kommt

SP-Politiker Jacques Marti tritt aus dem Landrat zurück. Das teilt der Regierungsrat mit. Schon vor ein paar Wochen war Mathias Auer (FDP) zurückgetreten. Er wird durch Hans Jenny ersetzt, der schon einmal Landrat war.

Südostschweiz
Mittwoch, 04. September 2019, 04:30 Uhr Rochaden im Landrat

Vor vier Jahren kandidierte Jacques Marti von der SP für den Nationalratssitz von Martin Landolt (BDP). Zwar erfolglos, aber mit einem Achtungserfolg. Die SP greift den Sitz von Landolt auch in diesem Jahr an, dieses Mal mit Priska Grünenfelder.

Marti hat sich in den vergangenen vier Jahren trotz der verlorenen nationalen Wahl auf der kantonalen Ebene engagiert. Dieses Engagement beendet der Diesbacher nun per 30. September, wie der Regierungsrat schreibt: Marti sitzt für seine Partei seit 2012 im Landrat. Er habe sein Amt immer gerne ausgeführt und gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge, zitiert die Regierung aus Jacques Martis Rücktrittsschreiben.

Ebenfalls vor kurzer Zeit hat der Netstaler FDP-Landrat Mathias Auer seinen Rücktritt aus dem Landrat per 30. September erklärt. Er wird durch Hans Jenny, Bäcker-Konditor und Unternehmer aus Ennenda, ersetzt. Dieser hat sich zur Annahme der Wahl bereit erklärt, woraufhin die Wahlkreisbehörde von Glarus den 49-Jährigen als gewählt erklärt. Jenny war schon einmal Landrat.

Wer den Sitz von Jacques Marti für Glarus Süd übernimmt, ist noch nicht klar. An den kantonalen Wahlen im Vorjahr nahmen Martha Schegg aus Matt und Rahel Nassim Isenegger aus Schwanden die nächsten Listenplätze bei der SP ein.

Kommentar schreiben

Kommentar senden