×

Der Streit um die Windräder im Linthgebiet

Am Mittwoch diskutiert der Landrat über die Windkraft in der Linthebene. Für Landrätin Ann-Kristin Peterson von den Grünen sind die Windräder ein Zeichen von Modernität und ein Beitrag gegen die Klimaerwärmung. Für Daniel Lienhard von «Linth Gegenwind» verschandeln sie die Landschaft.

In den vergangenen Monaten haben sich Veranstaltungen der Investoren und der Gegner abgewechselt. Die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) will in Bilten und Niederurnen vier oder fünf Windturbinen aufstellen. Der Verein «Linth Gegenwind» wehrt sich dagegen. Am Mittwoch findet nun zum ersten Mal eine Abstimmung über das Projekt statt. Wenn auch nur indirekt: Der Landrat befindet über den kantonalen Richtplan, in welchem der Regierungsrat für die Linthebene keine Windräder mehr vorsieht.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.