×

Sie demonstrieren immer weiter

In Glarus sind am Samstag rund 150 Demonstrierende gegen den Klimawandel auf die Strasse gegangen, in der ganzen Schweiz über 50 000.

Fridolin
Rast
Montag, 08. April 2019, 04:30 Uhr 150 Personen in Glarus auf der Strasse

Am Samstagnachmittag wurde in rund 20 Städten für den Klimaschutz demonstriert, wie Klimastreik Schweiz meldete. An der Demo im Volksgarten in Glarus haben rund 150 Personen teilgenommen, Schüler, Jugendliche, Eltern und Politiker, schweizweit über 50 000.

Die Bewegung habe im Voraus explizit Eltern und ältere Menschen aufgefordert, an der Demonstration teilzunehmen: «Die Kundgebungen fanden dementsprechend am Samstag statt, damit auch Berufstätige dabei sein und sich aktiv für den Klimaschutz engagieren konnten.» Viele Menschen seien diesem Aufruf gefolgt, so seien an dieser Demo nicht nur Schüler und Schülerinnen dabei gewesen.

Handeln oder System wandeln

Die Klimabewegung Glarus fordert, dass die Schweiz den nationalen Klimanotstand ausruft. Die Schweiz müsse die «Klimakatastrophe» als zu bewältigende Krise anerkennen, auf diese Krise reagieren und die Gesellschaft auch kompetent darüber informieren, heisst es in einem am Samstag verteilten Flugblatt. Bis 2030 müsse die Schweiz im Inland netto null Treibhausgas-Emissionen erreichen – ohne Einplanung von Kompensationstechnologien. Weiter fordert die Klimabewegung Glarus Klimagerechtigkeit. Über 23 000 Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bezeichneten in einer Stellungnahme die Anliegen als berechtigt und gut begründet, heisst es weiter. Wenn das aktuelle System diese Forderungen nicht erfüllen könne, brauche es einen Systemwandel.

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden

Vermutlich die gleichen die Demonstrieren ,die mit deren Eltern sie im Sommer wieder in die Ferien fliegen werden und zuhause 3 Autos rumstehen.Ich glaube nicht ,das in nächster Zeit keine Autos mehr fahren werden und die Flugzeuge in Kloten am Boden stehen werden.