×

Joner Fahrlehrer ist Zweitbester

Joner Fahrlehrer ist Zweitbester

9000 Fahrschüler haben schweizweit gewählt: Roger Etter wurde zum besten Fahrlehrer des ­Kantons St. Gallen gewählt. Auf dem zweiten Platz ist Mario Balcon aus Rapperswil-Jona gelandet.

vor 2 Jahren in
Politik
Mario Balcon hat bereits zum vierten Mal den zweiten Platz erreicht
PRESSEBILD

Die Autotheorie-App «iTheorie Premium» hat 40 000 Fahrschüler eingeladen, ihre Fahrlehrer zu beurteilen. Ende 2018 wurden die Bewertungen analysiert und die besten Fahrlehrer ausgezeichnet. Punkte gab es für Unterrichtsqualität, Servicequalität und soziale Fähigkeiten. Neben der Meinung der Fahrschüler würden auch die offizielle Bestehensquote vom Strassenverkehrsamt bei der Beurteilung berücksichtigt, schreibt die Swift Management AG, welche die Bewertung durchführte, in einer Medienmitteilung.
Am zweitbesten abgeschlossen im Kanton St. Gallen hat Mario Balcon von der Fahrschule Easy Driving an der Schachenstrasse in Jona. «Mich überrascht das Resultat nicht wirklich», sagt der 62-jährige Fahrlehrer vom Obersee: Denn er hat bereits zum vierten Mal den zweiten Platz erreicht.

Im freien Fall Richtung Erde

Seine Bestehensquote ist denn mit nahezu 80 Prozent überaus hoch. «Ich würde meine Arbeit als seriös und konstant einschätzen», sagt Balcon: «Mir ist wichtig, dass sich meine Schüler wohlfühlen bei mir.» Dementsprechend lautet seine Devise: «Hart in der Sache, locker als Mensch.»
Balcon ist früher selber Autorennen gefahren und springt heute am liebsten aus dem Flugzeug, «um den freien Fall zu geniessen». Braucht es Mut, Schülern das Autofahren beizubringen? «Immerhin können Fahrschüler die Pedale verwechseln, dagegen kann der Lehrer nichts unternehmen», sagt Balcon: «Wirklich nervenaufreibend verhalten sich allerdings eher die Autofahrer rund um das Lernauto herum.» Diese würden sich des Öftern überaus rücksichtslos verhalten, sobald sie ein L-Abzeichen auf einem Auto entdecken.

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Kein Plan für's Wochenende?
Dann gleich den neuen "Südostschweiz"-Freizeit-Newsletter checken!
Nicht mehr fragen