×

So stimmte und wählte Graubünden

Nicht nur auf nationaler und kantonaler Ebene ist abgestimmt worden, auch über diverse kommunale Vorlagen ist am Sonntag entschieden worden. Im nachfolgenden Ticker seht Ihr die wichtigsten Ergebnisse.

Südostschweiz
25.11.18 - 16:39 Uhr
Politik

Ticker

So. 25.11.2018 - 15:46

Alles unter einem Dach

In Arosa werden ab dem nächsten Jahr alle Gesundheitsleistungsträger unter einer Organisation zusammengefasst. Dem hat die Aroser Stimmbevölkerung zugestimmt. Damit sollen Synergien genutzt und Geld gespart werden. Alleine im letzten Jahr musste die Gemeinde über 600'000 Franken für das Defizit des Alterszentrums und der Spitex bezahlen. Dies ist künftig Sache der neuen Organisation, so der Gemeindepräsident von Arosa, Lorenz Schmid, gegenüber Radio Südostschweiz.

So. 25.11.2018 - 14:45

Chur sagt zweimal Ja!

Die Bündner Hauptstadt investiert in die Sportanlagen. Dem Projekt «Eisball» bzw. dem 44-Millionen-Kredit haben die Churer mit rund 81 Prozent zugestimmt. Dabei gingen fast 50 Prozent der Stimmbeteiligten an die Urne. Dies ist eine rekordhohe Stimmbeteiligung, wie die Stadt in einer Mitteilung schreibt.

Nach dem gescheiterten Versuch 2014 ist nun der nächste Anlauf, die Churer Sportstätten zu ersetzen, gelungen. Kernpunkt der Vorlage ist die Erweiterung und Modernisierung der über 40-jährigen Sportanlagen auf der Churer Oberen Au. Ein neues Fussballfeld mit Tribüne, ein zusätzlicher Naturrasenplatz, eine Trainingshalle für den Eissport und eine neue Begleitinfrastruktur (Garderoben, Material-, Schulungs-, Sanitäts- und Technikräume) werden gebaut. Im Gegenzug gehen die zwei Fussballplätze an der Ringstrasse und das Kunsteisfeld auf der Oberen Au «verloren».

Kaum Gegenwehr gab es auch bei der Fusion mit Maladers. Die Churer nehmen diese mit beinahe 85 Prozent an. Zuvor hatten bereits die Gemeindeversammlung von Maladers und der Churer Gemeinderat dem Zusammenschlussvertrag zugestimmt.

Der Maladerser Gemeindevorstand ersuchte 2016 im Auftrag der Gemeindeversammlung den Stadtrat, Fusionsverhandlungen aufzunehmen. Unter anderem, weil Maladers zunehmend Mühe bekundete, Persönlichkeiten für Ämter in der Gemeindebehörde zu finden. Der Stadtrat gehe davon aus, dass der Haushalt mit der Fusion finanziell nicht belastet werde. Maladers und Chur seien in der Lage, ihre Investitionen aus eigener Kraft zu finanzieren, versichert der Stadtrat in den Abstimmungsunterlagen.

So. 25.11.2018 - 14:27

Emser beteiligen sich bei Sanierung

Die Kirche Sogn Gion und ihre Anlagen können saniert werden. Domat/Ems hat am Sonntag dem Beitrag von einer Million Franken zugestimmt. Dies ganz zur Freude der Vögtin von Sogn Gion, Renata Bucher, wie sie im Interview mit RSO-Reporterin Carmen Baumann erklärte:

So. 25.11.2018 - 14:12

Davos genehmigt «Neues Ortszentrum Arkaden»

Die Gemeinde Davos kann das Grossprojekt «Neues Ortszentrum Arkaden» umsetzen. Das Stimmvolk hat der mit Gesamtkosten von fast 26 Millionen Franken verbundenen Vorlage am Sonntag mit 1891:1233 Stimmen zugestimmt. Damit verschwinden die Parkplätze auf dem Arkadenplatz, der zu einer Begegnungszone umfunktioniert wird.

Das Projekt «Neuse Ortszentrum Arkaden» beinhaltet ein millionenteures Grossvorhaben, das sich insgesamt aus sechs Teilprojekten zusammensetzt. Im Kern geht es darum, die Arkadenfläche, die seit Jahrzehnten als Parkplatz genutzt wird, zu einer Begegnungszone umzufunktionieren. Die Parkplätze will die Gemeinde Davos an selber Lage unterirdisch versenken. Dieses Tiefgaragenprojekt (100 Parkplätze) mit einem Kostenpunkt von 5,23 Millionen Franken wird durch ein Neubauvorhaben der Graubündner Kantonalbank ermöglicht. Die Kosten für die Arkaden-Begegnungszone selbst belaufen sich auf 2,16 Millionen Franken. Der Kulturraum mit Kinobetrieb soll 4,16 Millionen Franken kosten und der Neubau einer Dreifachturnhalle schlägt mit rund 12 Millionen zu Buche. Die Gesamtkosten betragen fast 26 Millionen.

Stricker in Regierung gewählt

Christian Stricker ist neues Mitglied der Davoser Regierung. Der Parteilose Davoser Grosse Landrat erhielt im zweiten Wahlang 1597 Stimmen. Auf seine Konkurrentin Iris Hoffmann-Stiffler (parteilos) entfielen 1100 Stimmen.

So. 25.11.2018 - 13:34

Albula/Alvra: Vorstand neu bestellt

In der Gemeinde Albula/Alvra hat der Souverän am Sonntag die Vorstandsmitglieder für die nächste Amtsperiode bestimmt. Gewählt wurden gemäss einer Mitteilung die sechs angetretenen Personen: Patrizia Zanini (Tiefencastel, bisher, 201 Stimmen), Ivan Sonder (Stierva, bisher, 198), Rico Liesch (Brienz/Brinzauls, bisher, 188), Flavia Balzer (Alvaschein, neu, 178), Reto Crameri (Surava, bisher, 172) und Agnes Simeon (Alvaneu, neu, 171). Als Gemeindepräsident war schon am 28. Oktober Daniel Albertin bestätigt worden.

So. 25.11.2018 - 13:11

Valser Bergbahn-Modell kann umgesetzt werden

Die Stimmbevölkerung von Vals hat am Sonntag das neue Gesetz über die Beherbergungs- und Tourismusförderungsabgaben mit 299:130 Stimmen angenommen; eine Teilrevision des Steuergesetzes mit Erhöhung der Liegenschaftssteuer stiess mit 293:138 Stimmen auf Zustimmung. Die beiden Vorlagen sind Teil des Finanzierungskonzepts für die Sportbahnen Vals und deren Service-Public-Modell, das nun realisiert werden kann.

So. 25.11.2018 - 13:02

Chur bleibt beim Bewährten

Die Churer Bürgerschaft hat am Sonntag ihren Bürgermeister gewählt. Andreas Brunold wurde mit 1109 Stimmen im Amt bestätigt. Er tritt im Januar seine zweite Legislaturperiode an. Er will sich weiterhin zum Wohle der gesamten Stadtbevölkerung einsetzen. Zudem wurden folgende Mitglieder des Bürgerrates gewählt:

  1. Martin Studer
  2. Thomas Mettler
  3. Gabriela Suter-Fischer
  4. Reto Mani
  5. Marco Gujan
  6. Romano Cahannes
  7. Bruno W. Claus
  8. Andrea Thür-Suter

So. 25.11.2018 - 12:58

St. Moritz hat endlich fertiggewählt

In diesem Jahr brauchte die Gemeinde St. Moritz bei jeder Wahl zwei Anläufe. Gemeindepräsident, Gemeindevorstand und auch der Gemeinderat mussten in zwei Anläufen gewählt werden. Heute geht es endlich zu Ende. St. Moritz hat die restlichen 13 Gemeinderatsmitglieder gewählt. Damit steht das Gremium mit insgesamt 16 Personen für die Legislatur 2019 bis 2022.

Folgende Personen wurden am Sonntag gewählt:

  1. Claudia Aerni
  2. Prisca Anand
  3. Maurizio Cecini
  4. Nicolas Hauser
  5. Tanja Kreis
  6. Adrian Lombriser
  7. Karin Metzger Biffi
  8. Beat Mutschler
  9. Fritz Nyffenegger
  10. Ramiro Pedretti
  11. Christoph Schlatter
  12. Seraina Strähle
  13. Gian Marco Tomaschet

So. 25.11.2018 - 12:27

Ilanz sagt Ja zu Kredit

Das Ilanzer Stimmvolk sagt deutlich Ja zum 7,6 Millionen Kredit für die Erneuerung des Postauto- und Bahnhofplatzes. Gemeindepräsidentin Carmelia Maissen hatte im Vorfeld der Abstimmung betont, dass der Kredit in Bezug zum Finanzhaushalt gegenwärtig «erklärungsbedürftig» sei. «Aber es ist eine Investition, auf die wir im Grunde schon lange warten», findet sie angesichts des heutigen Zustands des Areals, das die Parlamentarierinnen notabene als «veraltet» und «teilweise gefährlich» bezeichnen. Wichtig sei der Kredit auch wegen des Behinderten-Gleichstellungsgesetzes.

So. 25.11.2018 - 12:20

In Domat/Ems wartet man weiter

Der «Bahnübergang Via da Munt» ist ein ewiges Thema in Domat/Ems und wird es offenbar auch noch eine Weile bleiben. Die Wartezeiten bei geschlossenen Barrieren sind lang und ändern sich vorläufig auch nicht. Die Stimmbürger haben am Sonntag den Neubau der Strassenunterführung abgelehnt (1400:976 Stimmen).

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Politik MEHR