×

Missbrauchtes Missverhältnis

Ist es sinnvoll eine behindertengerechte Bushaltestelle in steilem Gelände zu bauen, wenn weit und breit keine Menschen mit einer Gehbehinderung leben?

Macht es Sinn, eine Bushaltestelle in steilem Gelände behindertengerecht umzubauen, wenn keine gehbehinderten Menschen in der Umgebung wohnen? Wenn dort auch keine Feriengäste ein- und aussteigen? Eine berechtigte Frage. Hier verhindert die im Gesetz verankerte Verhältnismässigkeit eine sündhaft teure Paragrafenreiterei – auch wenn damit behinderte Besucher der nicht behinderten Anwohner diskriminiert werden. Das Behindertengleichstellungsgesetz gewährt dann zumindest das Recht, vor Gericht eine Entschädigung von maximal 5000 Franken einzuklagen.

image-abo

Jetzt weiterlesen?

Noch kein Abonnent?

Dann kaufen Sie einen Tagespass oder wählen Sie eines unserer Abonnemente aus.

Tagespass CHF 1.50

Zugang zu allen News.

Jetzt kaufen

Abo ab CHF 15.00/Mt.

Täglich auf allen digitalen Geräten.

Jetzt abonnieren

Bereits Abonnent?

Dann schnell einloggen oder registrieren.