×

Kanzleidirektor: «Eine Nachzählung ist immer etwas Spezielles»

Lediglich 68 Stimmen liegen zwischen Jon Domenic Parolini und Walter Schlegel. Da die Stimmendifferenz der beiden Regierungsratskandidaten kleiner als 0,3 Prozent ist, kommt es am Mittwochnachmittag zu einer Nachzählung der Wahlzettel - eine Seltenheit.

Südostschweiz
Mittwoch, 13. Juni 2018, 10:48 Uhr Parolini oder Schlegel?
Daniel Spadin erklärt das weitere Vorgehen.
YANIK BÜRKLI

«Wir haben keine Erfahrungswerte im Auszählen von Regierungsratswahlen», sagt Daniel Spadin, Kanzleidirektor der Standeskanzlei Graubünden auf Anfrage von «suedostschweiz.ch». Nachzählungen als solches seien aber schon vermehrt vorgekommen. Trotzdem könne man keine genaue Prognose aufstellen, wie viel Zeit die Auszählung in Anspruch nehmen wird. Man rechne provisorisch bis Freitag mit einem Resultat.

Wie funktioniert eine Nachzählung?

Bei allen Wahlen und Abstimmungen im Kanton Graubünden ist es üblich, dass am Ende des Abstimmungssonntages die Wahlzettel aus den Gemeinden zur Standeskanzlei nach Chur gebracht werden. Das gesamte Wahlmaterial befindet sich aktuell also in Chur, wo auch die Nachzählung stattfindet. Rund 25 Personen sind an diesem Prozess beteilt. 

Auch die beiden betroffenen Kandidaten oder deren Stellvertreter haben die Möglichkeit bei der erneuten Stimmenzählung dabei zu sein. Ob sie dies tun werden oder nicht, konnte die Standeskanzlei auf Anfrage nicht sagen. (hac)

Kommentar schreiben

Kommentar senden