×

SP setzt auf Weibel für das Gericht

Die SP Glarus Nord nominiert die Kandidaturen für die Landratsliste und Katia Weibel für das Verwaltungsgericht.

Südostschweiz
Freitag, 09. März 2018, 04:30 Uhr Gut auf das Amt vorbereitet
Katia Weibel wohnt mit ihrer Familie in Näfels und ist stellvertretende Geschäftsführerin einer gemeinnützigen Förderstiftung.

Die SP Glarus Nord hat laut einer Mitteilung an der Hauptversammlung die Landratsliste 2018 verabschiedet. Mit den bisherigen drei SP-Landräten, Thomas Kistler, Steve Nann und Samuel Zingg, stellen sich neu 20 Personen für den Landrat zur Verfügung.

Und die SP Glarus Nord unterstützt für den zweiten Wahlgang vom 25. März Thomas Kistler als Gemeindepräsidenten und empfiehlt die Kandidatin der Grünen, Priska Müller Wahl, zur Wahl in den Gemeinderat.

Ausserdem nominiert die Versammlung zuhanden der Kantonalpartei Katia Weibel Fischli (Bild) als Kandidatin für das Verwaltungsgericht des Kantons Glarus. Der bisherige Verwaltungsrichter Hans-Jakob Schindler tritt auf die Landsgemeinde zurück.

Gut auf das Amt vorbereitet

Katia Weibel ist 50 Jahre alt, wohnt mit ihrer Familie in Näfels und ist seit drei Jahren stellvertretende Geschäftsführerin einer gemeinnützigen Förderstiftung in Zürich. Davor war sie Abteilungsleiterin beim WWF Schweiz. Sie war von 2010 bis 2016 Mitglied des Parlaments von Glarus Nord, das sie 2012/13 präsidierte. Von 2013 bis zur Auflösung des Parlaments war sie Mitglied der Geschäftsprüfungskommission von Glarus Nord.

Aus Politik und Beruf sei sie es sich gewohnt, sich schnell in unterschiedliche Themen einzuarbeiten und Sachverhalte aus diversen Perspektiven zu beleuchten, steht in der Mitteilung. Damit und durch ihre kommunikative Art sei sie gut vorbereitet auf das Amt einer Verwaltungsrichterin.

Kommentar schreiben

Kommentar senden