×

Nun will die SP Graubünden in Zürich demonstrieren

Die Bündner SP zeigt sich über die Nichtbewilligung ihrer Demonstration in Davos enttäuscht. Nun will sie in Zürich demonstrieren.

Südostschweiz
22.01.18 - 15:03 Uhr
Politik
SP-Graubünden-Präsident Philipp Wilhelm (links) und Parteisekretär Lukas Horrer rufen zu einer Kundgebungin Zürich auf.
SP-Graubünden-Präsident Philipp Wilhelm (links) und Parteisekretär Lukas Horrer rufen zu einer Kundgebungin Zürich auf.
YANIK BÜRKLI

Die Gemeinde Davos bewilligt die Demonstration gegen die Politik von Donald Trump nicht. Als Grund werden die Schneeverhältnisse angeführt. Die SP Graubünden respektiert diesen Entscheid. Zusammen mit der Juso Schweiz hat die Bündner Kantonalpartei Alternativen geprüft und laut einer Mitteilung entschieden, zur Teilnahme an der Anti-Trump Demo in Zürich aufzurufen. Am Dienstag findet auf dem Helvetiaplatz von 18.30 bis 21.30 Uhr eine bewilligte Demonstration gegen US-Präsident Donald Trump statt.

Zeigen wir, dass wir viele sind. Gemeinsam protestieren wir gegen das intransparente und undemokratische WEF. Alle nach Zürich! ✊🏽

Posted by JUSO Schweiz on Friday, January 19, 2018

Wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist, empfindet es die SP als sehr erstaunlich, dass jährlich Millionen von Steuerfranken für Sicherheitskosten am WEF investiert würden. «Damit werden etliche Konzern- und Staatschefs bewacht. Und für sie alle wird der Weg freigeschaufelt. Gleichzeitig soll es nicht möglich sein den zentralen Postplatz für die Einheimischen und die Kundgebung zu räumen», heisst es weiter

Für die SP ist die Begründung des Kleinen Landrates reichlich unglaubwürdig, «sie wirkt vorgeschoben». Damit breche die Gemeinde Davos mit ihrer liberalen Tradition. «Das ist ausserordentlich bedauernswert.»

Kommentieren

Kommentar senden

Jaja die SP, Gegen einen demokratisch gewählten Präsidenten demonstrieren aber für die Entourage der Kommunisten mit ihren politischen Gefangenen, Zensur , Machtdemonstrationen im asiatischem Raum und Landgrabbing in Afrika hält man immer noch die rote Fahne hoch!

Mehr zu Politik MEHR