×

Versellbrücke geht in die Hände von «Nossa Punt» über

Die Bündner Regierung übergibt die Versellbrücke – die alte Vorderrheinbrücke zwischen Danis und Tavanasa – der Stiftung «Nossa Punt» und schliesst sie per Ende September aus dem kantonalen Strassennetz aus. Der Kanton beteiligt sich mit 300'000 Franken an der Sanierung der Brücke.

Südostschweiz
Donnerstag, 15. September 2016, 10:41 Uhr Versellbrücke bleibt bestehen
Die alte Vorderrheinbrücke bei Tavanasa wurde 1928 nach Plänen von Walter Versell errichtet. Bild Heimatschutz Graubünden

Mit der bevorstehenden Eröffnung der neuen Vorderrheinbrücke hätte deren Vorgängerin, die rund 100 Meter entfernte Versellbrücke, abgerissen werden sollen. Dank der Stiftung «Nossa Punt» bleibt sie jetzt aber als Fussgänger- und Velobrücke erhalten.

Wie die Standeskanzlei mitteilt, wird die alte Vorderrheinbrücke per Ende September aus dem kantonalen Strassennetz ausgeschlossen und an die Stiftung «Nossa Punt» zu Eigentum und Unterhalt abgetreten. Der Kanton beteilige sich pauschal mit 300'000 Franken an der Sanierung der Brücke. Das entspricht dem Betrag, der für den Abbruch der Brücke angefallen wäre. Für die denkmalpflegerischen Arbeiten wurde zudem ein Beitrag von 318'500 Franken gesprochen.

Strassenabschnitt gehört bald der Gemeinde

Zudem werde der Abschnitt der Brigelserstrasse zwischen der neuen Vorderrheinbrücke und der Versellbrücke per 1. Juli 2017 aus dem kantonalen Strassennetz ausgeschlossen und an die Gemeinde Breil/Brigels zu Eigentum und Unterhalt übergeben, heisst es weiter. (so)

.

Der Kanton tritt die alte Vorderrheinbrücke sowie den Strassenabschnitt zwischen der alten und der neuen Brücke ab. Grafik Tiefbauamt Graubünden

Kommentar schreiben

Kommentar senden