×

Urs Marti und Tom Leibundgut bestätigt

Die Churer Stadtratswahlen haben zwei Sachen bestätigt, die so anzunehmen waren. Die bisherigen Urs Marti und Tom Leibundgut bleiben für weitere vier Jahre Stadträte von Chur. Und für den dritten Sitz ist ein zweiter Wahlgang nötig.

Südostschweiz
Sonntag, 05. Juni 2016, 18:55 Uhr Churer Stadtratswahlen 16
Wer läuft künftig mit Urs Marti und Tom Leibundgut (rechts) im Churer Stadtrat mit?

Seit 2013 sitzen Urs Marti und Tom Leibundgut im Churer Stadtrat. Am Sonntag wurden sie mit 5633, respektive 4671 Stimmen in ihrem Amt bestätigt. Marti freute sich riesig über die Wiederwahl und sieht das gute Abschneiden als Bestätigung für die geleistete Arbeit. Im Interview mit RSO-Reporterin Silvana Brazerol spricht Marti aber auch über seine Zukunftspläne.

 

Für die Nachfolge der zurücktretenden Doris Caviezel-Hidber hingegen braucht es einen zweiten Wahlgang.

Hinter den Bisherigen machte Patrik Degiacomi am meisten Stimmen. Er ist sehr zufrieden, obwohl er das absolute Mehr verpasst hat, wie er im Interview mit RSO-Reporterin Jasmin Walt erklärt.

 

Fürs absolute Mehr von 3791 Stimmen reichte es aber keinem der weiteren sechs Kandidaten:

  • Patrik Degiacomi (SP) 3483 Stimmen
  • Marco Tscholl (BDP) 2139 Stimmen
  • Hanspeter Hunger (SVP) 2079 Stimmen
  • Peter Portmann (CVP) 1849 Stimmen
  • Beath Nay (Parteilos) 920 Stimmen
  • Salome Mathys (GLP) 887 Stimmen

 

Der zweite Wahlgang findet am 26. Juni statt. Offen ist, ob alle sechs nichtgewählten Kandidaten noch einmal antreten werden.

Urs Marti wurde zudem mit 4875 Stimmen als Stadtpräsident bestätigt. Die Stimmbeteiligung betrug 40,4 Prozent.

Weniger Lohn

Trotz der Wahl erlitten Marti und Leibundgut aber am Sonntag auch eine «Niederlage». Die Initiative «200'000 Franken Jahresgehalt sind genug» wurde von den Stimmberechtigten mit 6411:3853 Stimmen deutlich angenommen. Die Zustimmung beträgt bei einer Stimmbeteiligung von 43,9 Prozent 62,5 Prozent. Tom Leibundgut sieht dieses Resultat aber nicht so eng, wie er im Interview mit RSO-Reporterin Silvana Brazerol erklärt. Zudem spricht Leibundgut über seine geglückte Wiederwahl.

 

Somit gibt es für Marti und Leibundgut ab dem kommenden Jahr 200'000 Franken Jahresgehalt. und für Marti zusätzlich 30'000 Franken Präsidialzulage. Aktuell verdient ein Stadtratsmitglied 252'000 und der Stadtpräsident 262'000 Franken.

Der 21-köpfige Gemeinderat hatte die Initiative mit 17:3 Stimmen verworfen. Die Mehrheit hatte argumentiert, die Löhne der Stadträte richteten sich nach der städtischen Lohnskala. Sie seien aufgrund der Führungsverantwortung und der hohen zeitlichen Belastung gerechtfertigt. Die Annahme der Initiative führt laut Behördenangaben zur «paradoxen Situation», dass Mitglieder der Stadtregierung nun weniger verdienen als das obere Kader der Verwaltung. (so)

Die Mitglieder des Churer Stadtrats seit 1965 findet ihr hier...

Kommentar schreiben

Kommentar senden