×

Regierung will GR 1 nicht verkaufen

Der Bündner Nummernhändler Andrea Nussio will das Kontrollschild GR 1 kaufen. Doch die Regierung will das Blechstück nicht hergeben.

Südostschweiz
Donnerstag, 23. März 2017, 09:00 Uhr Rekordverdächtiges Angebot
Nummernhändler Andrea Nussio. Bild Yanik Bürkli

«GR 1 und GR 2 sind unverkäuflich», so der Bündner Regierungsrat Christian Rathgeb auf Anfrage von «suedostschweiz.ch». Grund für die Anfrage ist das Interesse des Bündner Nummernhändlers Andrea Nussio. Er hat laut eigenen Aussagen zuvor bereits die Schilder GR 3, GR 4, GR 5, GR 7 und GR 8 ge- und anschliessend wieder verkauft. Bemerkenswert: Beim Kaufpreis spricht man von mehreren zehntausend Franken!

Die Versteigerung von GR 17 beispielsweise begann laut Nussio bei 50'000 Franken. Bei GR 1 rechnet Nussio mit einem Anfangsgebot von 178'000 Franken. Zehn Prozent davon gehen an das Strassenverkehrsamt. Darum bietet er 161'000 Franken für GR 1, so Nussio.

Käufer melden sich bei Nussio

Rathgeb verweist darauf, dass Nummernschilder vom Kanton seit Jahren ausschliesslich online versteigert werden. Zu Nussios Angebot mochte der Regierungsrat keine Auskunft geben, er sagt nur: «GR 1 und GR 2 sind unverkäuflich».

«Das kann doch Rathgeb nicht einfach so entscheiden», sagt Nussio auf Anfrage. «Ich möchte, dass die Regierung über das Thema diskutiert und die Nummernschilder versteigert werden», so Nussio weiter.

Einen Käufer für GR 1 und GR 2 hat Nussio übrigens noch nicht. «Ich suche meine Käufer nicht, die melden sich jeweils bei mir.» Nussio ist seit 22 Jahren im Geschäft. (phw)

Kommentar schreiben

Kommentar senden