×

Bündner Kochkunst für thailändische Prinzessin

Einem Team des «Kulm»-Hotels Arosa ist grosse Ehre widerfahren. Es durfte in Bangkok die thailändische Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn kulinarisch verwöhnen. Ihr Vater, der verstorbene König Bhumibol, hatte in Arosa Ski fahren gelernt und im «Kulm»-Hotel logiert.

Südostschweiz
Dienstag, 07. Februar 2017, 16:00 Uhr «Kulm» goes Thailand

von Béla Zier

Verlässt ein Hoteldirektor seinen Betrieb mitten in der Wintersaison für einige Tage, muss ein triftiger Grund dahinter stecken. Wenn man einer leibhaftigen Prinzessin ein Essen ausrichten darf, ist das sicher Grund genug dafür. Deshalb packte André Salamin, Direktor des Arosa 5-Stern-Hotels «Kulm», kürzlich seine Koffer.

Auf der rund elfstündigen Flugreise nach Thailand wurde Salamin von seinem Marketingdirektor Jeremy Kunz, dem «Kulm»-Küchenchef Pascal Kleber und Vanessa Schnyder, stellvertretende Postenchefin der Patisserie-Abteilung der «Kulm»-Küche, begleitet. Mit rund 100 Kilogramm Sondergepäck reiste das Viererteam nach Bangkok, die pulsierende thailändische Millionenmetropole.

Die lange Reise erfolgte auf Einladung der Vereinigung ehemaliger thailändischer Studenten in der Schweiz. Diese Verbindung konnte gemäss Salamin ihr 70-jähriges Bestehen feiern und veranstaltete deshalb in dem für Schweizer Verhältnisse unvorstellbar grossen Luxuskaufhaus «Siam Paragon» in Bangkok eine Ausstellung mit dem Titel «Schweizer Bildung und Kultur». Und hier kommt die thailändische Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn ins Spiel.

Geschichtsträchtige Verbindung

Die Prinzessin ist, so Salamin, Schirmherrin der Vereinigung ehemaliger thailändischer Studenten in der Schweiz. Ihr Vater, der letztes Jahr verstorbene thailändische König Bhumibol, hatte einen starken Bezug zu Arosa inklusive des «Kulm»-Hotels. Wie Salamin weiss, hatte der Monarch in den 1930/40er-Jahren mehrmals Arosa besucht und dort Ski fahren gelernt. Bei seinen Aufenthalten wohnte der König jeweils im «Kulm». So kamen die Verbindung des Hotels zu Thailand und nicht zuletzt auch die Einladung durch die Studentenvereinigung zustande.

Dinner im Luxuskaufhaus

An der Ausstellung konnten Salamin und sein Team das «Kulm»-Hotel vorstellen und die touristische Werbetrommel rühren. Als Höhepunkt durften die «Kulm»-Repräsentanten für Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn und rund 60 geladene Gäste ein Essen im Luxuskaufhaus ausrichten. Alle dafür benötigten Zutaten, ausser dem Gemüse, hatte man aus der Schweiz mitgebracht. Das machte einen nicht geringen Teil jener 100 Kilogramm Sondergepäck aus.

«Es gab mehrere Speisegänge», berichtet Salamin. Darunter Raclette, Bündner Gerstensuppe sowie Zürcher Geschnetzeltes. Ein feines Dessert, ein spezielles Parfait, fehlte ebenfalls nicht. Käse gehört in Thailand nicht unbedingt zu den beliebten Gaumenfreuden. Der Prinzessin habe das Raclette aber gemundet, so Salamin: «Sie liebt Käse und hat mehrmals Raclette nachbestellt.» Somit lag die «Kulm»-Crew auch in der Wahl der mitgeführten, für die Prinzessin bestimmten Geschenke goldrichtig. Man habe ihr nämlich unter anderem ein Käsefondue-Set überreicht.

Kommt bald royaler Besuch?

Von Hoteldirektor Salamin erhielt die Prinzessin eine persönliche Einladung für einen Besuch im «Kulm»-Hotel. Der 46-Jährige berichtet über seine royale Begegnung: «Ich durfte mich kurz mit der Prinzessin unterhalten. Sie sagte, dass sie sehr gerne mal nach Arosa kommen würde. Ob sie es macht oder nicht, ist eine andere Frage.»

Nach vier Tagen in Bangkok bei rund 30 Grad ging es dann letzte Woche nach Arosa und in den Winter zurück. «Die Menschen, die wir kennengelernt haben, waren enorm beeindruckend», blickt «Kulm»-Direktor Salamin auf das Erlebte zurück.

Kommentar schreiben

Kommentar senden