×

Mit blauer Farbe im Rucksack auf den WM-Pisten unterwegs

Rund 1000 Voluntari helfen bei der alpinen Ski Weltmeisterschaft in St. Moritz. Einer davon ist der Glarner Nicolas Beglinger.
Die Pisten kennt der ehemalige Rennfahrer bestens – deshalb darf er sie nun für die Profis markieren. 

Südostschweiz
Samstag, 04. Februar 2017, 10:05 Uhr Ski-WM
Farbtupfer: Nicolas Beglinger aus Mollis sorgt mit seinen Kollegen an der Ski-WM dafür, dass die Fahrer den Weg über die Piste besser finden. Pressbild

Ein ehemaliger Glarner Skirennfahrer ist derzeit erneut auf den Pisten in St. Moritz unterwegs. Dort fährt er aber keine Rennen, sondern präpariert die Strecken für die Profis. Im Farbteam markiert Nicolas Beglinger aus Mollis nicht nur die Ränder der Pisten, sondern auch Sprünge und vieles mehr. 

Der 24-Jährige will dem Skisport so etwas zurückgeben und freut sich auch, den alten Kollegen erneut über den Weg zu laufen. 

Die Arbeit hängt vom Wetter ab

Am Eröffnungstag der Ski-WM geht es für Beglinger früh am Morgen auf die Piste. «Die Helfer müssen vor den Besuchern am Berg sein. Wahrscheinlich geht es gegen fünf Uhr morgens los. Auch, weil die Farbe mit einer gewissen Ruhe aufgesprayt werden muss.» 

Wie viel Arbeit dann über den Tag verteilt auf ihn und sein Team wartet, hänge sehr stark vom Wetter ab. «Bei schönem Wetter können wir nach getaner Arbeit gemütlich das Rennen beobachten. Schneit oder regnet es, sind wir dagegen im Dauereinsatz.» Auch nach Stürzen oder bei Nebel müssen Linien oft ausgebessert und nachgezogen werden.

Kommentar schreiben

Kommentar senden