×

Eine Brücke, die zwei Talhälften vereint

Der Vorderrhein ist um ein Bauwerk reicher. Zwischen Schluein und Castrisch ist heute Donnerstag eine neue Brücke für den Langsamverkehr eröffnet worden.

Südostschweiz
Donnerstag, 22. Dezember 2016, 20:55 Uhr Erschliessung Rheinschlucht

von Véronique Ruppenthal

Brücken überwinden Hindernisse. Und zwischen der Gemeinde Schluein und der Ilanzer Fraktion Castrisch gibt es ab sofort definitiv keine Hindernisse mehr, wie Aurelio Casanova, Gemeindepräsident von Ilanz, heute Donnerstag vor den Medien sagte. Denn heute wurde die neue Brücke für den Langsamverkehr zwischen Schluein und Castrisch eröffnet.

Von regionaler Bedeutung

«Mit dem Brückensteg wird zwischen Ilanz und Reichenau bereits die fünfte Langsamverkehrs-Überquerung des Vorderrheins realisiert», erklärte Christian Theus. Theus ist Präsident des Vereins Rheinschlucht/Ruinaulta, der zusammen mit dem Abwasserverband Gruob die Bauherrschaft des 2,1 Millionen Franken teuren Projekts innehatte.

«Fast am Ziel»

Bei der Brücke handle es sich um eine knapp 100 Meter lange und zwei Meter breite Schrägseilbrücke, deren Pylone leicht nach vorne geneigt seien, wie Claudio Casutt vom verantwortlichen Ingenieurunternehmen Casutt Wyrsch Zwicky AG sagte. «Es wurden unter anderem 95 Tonnen Stahl und 130 Kubikmeter Beton verwendet.»

«Wir sind fast am Ziel», so Casutt. Die Brücke wurde heute zwar bereits dem Langsamverkehr übergeben, die letzten Arbeiten werden aber im Verlauf des Frühlings 2017 fertiggestellt. So auch der Rückbau der alten Rohrbrücke. Die offizielle Einweihung ist dann für Mai 2017 geplant.

TV Südostschweiz war bei der Eröffnung der neuen Brücke auch dabei:

Kommentar schreiben

Kommentar senden