×

Lesen statt am Telefon hängen

In Guarda wird die leer stehende Telefonkabine zu einer Buchkabine umfunktioniert.

Südostschweiz
Donnerstag, 15. Dezember 2016, 15:24 Uhr Aus Telefon- wird Buchkabine
Hier soll künftig Qualitätsliteratur zu finden sein. Bild Fadrina Hofmann

In Guarda steht eine leere Telefonkabine, seit Jahren schon ohne Telefon. «Jedes Mal, wenn ich daran vorbeigehe, denke ich: Da müsste man etwas machen», sagt Flurina Badel. Die Künstlerin ist in Guarda aufgewachsen. Jetzt nimmt sie die Sache in die Hand. Gemeinsam mit Vivian Ehrensberger realisiert sie eine Buchkabine.

Es handelt sich um ein öffentliches

Bücherregal, wo Bücher gebracht und geholt werden können. Die Bücher können in Romanisch, Deutsch oder auch in anderen Sprachen geschrieben sein.

Im Rahmen der Bücherkabine soll es ab nächstem Jahr auch Literaturveranstaltungen geben.

«Wir kuratieren das Bücherangebot», erklärt Badel. Die Qualität der Werke soll besonders hoch sein, weswegen die Gruppe auch Autorinnen und Autoren sowie Verlage angefragt hat, einen Beitrag für die Bücherkabine in Guarda zu leisten.

Zur Einweihung der Buchkabine am 23. Dezember wird die Schriftstellerin Simone Lappert anwesend sein, die aus ihrem Roman «Wurfschatten» vorliest. Der Anlass beginnt um 17 Uhr mit einem Apéro, der vom Hotel «Meisser» gesponsert wird. Das Hotelierspaar Meisser stellt auch die Telefonkabine zur Verfügung, da diese sich in Privatbesitz befindet.

Im Rahmen der Bücherkabine soll es ab nächstem Jahr zudem auch Literaturveranstaltungen geben. (fh)

Kommentar schreiben

Kommentar senden