×

«Wir sind glücklich, dass sie kommen»

Das Bündner Tourismusgewerbe will vermehrt auf chinesische Gäste setzen. Doch insbesondere die Massentouristen aus Fernost haben oft einen schlechten Ruf. Zu Unrecht?

Terrorangst und eine unbefriedigende wirtschaftliche Entwicklung in ihrem Land halten Chinesinnen und Chinesen zwar derzeit teilweise von Ferienreisen nach Europa und in die Schweiz ab. Doch mittelfristig rechnet die Schweizer Tourismusindustrie mit einer massiven Zunahme der asiatischen Gäste. Insbesondere das Berner Oberland, Luzern und Zermatt bauen auf die Besucher aus Asien.

Drei Prozent aus Asien