×

«Instandsetzung wird relativ teuer»

Am 22. März kurz vor Mittag ging bei den Blaulichtorganisationen in Chur der Alarm ein: der Neubau des Kunstmuseums brennt. Jetzt sind die Instansetzungsarbeiten im Gange.

Südostschweiz
Donnerstag, 07. April 2016, 17:44 Uhr Brand Kunstmuseum

«Wir werden voraussichtlich bis zur geplanten Eröffnung am 22. Juni fertig sein.» Markus Dünner vom Hochbauamt Graubünden meint damit die Instandsetzungsarbeiten am Neubau des Kunstmuseums in Chur.

Ende März wurde ausserhalb des Museums ein Feuer ausgelöst. Die starke Rauchentwicklung liess Schlimmes erahnen, die Feuerwehr hatte den Brand aber schnell gelöscht.

Nach eingehender Besichtigung des Schadens wurden nun die silbernen Wandplatten entfernt und so das Dämmmaterial frei gelegt. «Dieses wird nun ausgetauscht und sämtliche Wandplatten auf Schäden überprüft», so Dünner.

Im Gebäude selbst wurde kein Schaden festgestellt. «Auch die Luftfeuchtigkeit in den Räumen, wo die Bilder ausgestellt sind, wurde gründlich überprüft.»

 

Sehr teuer

Wie viel der Schaden kostet, kann bis heute nicht beziffert werden. «Die Instandsetzung wird relativ teuer», ist die einzige Angabe, die Dünner gegenüber TV Südostschweiz machen kann.

Brandursache nocht nicht bestätigt

Vermutet wird, dass der Brand durch Arbeiter ausgelöst wurde, welche mit Feuerquellen ausserhalb des Museums arbeiteten. «Diese Vermutung bestätigte auch die Kantonspolizei Graubünden», so Dünner gegenüber TV Südostschweiz.

«Ob sich das tatsächlich so abgespielt hat, wird jetzt aber anhand des Schadens noch überprüft.» Die genaue Abklärung der Brandursache nehme somit noch einige Zeit in Anspruch.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentar senden