×

Gute Verhältnisse in Skigebieten dank Beschneiung

Die milden vergangenen Wochen haben die Vorbereitungen in den Bündner Skigebieten deutlich erschwert. Mit dem leichten Temperatur-Abfall kann nun aber wieder vielerorts beschneit werden. Das stimmt die Verantwortlichen der Ferienregionen zuversichtlich.

Südostschweiz
11.12.15 - 15:02 Uhr
Ereignisse

Sowohl die Lenzerheide, das Skiresort Laax, als auch im höher gelegenen  Schneesportgebiet St. Moritz wird derzeit beschneit. Die anhaltend milden Temperaturen und ausbleibenden Schneefälle sorgten bisher für schwierige Bedingungen in den Skigebieten.

Seit dieser Woche sinken die Temperaturen aber nachts und in den höheren Lagen auch tagsüber unter die Nullgradgrenze. Damit wird der Einsatz von technischem Schnee wieder möglich.

Minustemperaturen für Beschneiung

«Für die Beschneiung ist eine Temperatur von höchstens –3 Grad erforderlich», sagt Christina Ragettli von der PR und Kommunikationsabteilung der Weissen Arena Gruppe in Laax. Für ideale Ergebnisse, müsste es aber noch kälter sein.

«Damit wir eine Piste öffnen können braucht es eine 50 Zentimeter dicke Schneeschicht», so Ragettli. Um diese Anforderungen zu bewerkstelligen wird viel Wasser benötigt. « Laax verfügt über zwei Speicherseen im Skigebiet und 380 Schneekanonen und -Lanzen», sagt Ragettli. Eine Wasserknappheit herrsche derzeit nicht. Es werde aktuell zwar viel Wasser gebraucht, die Situation sei aber nicht kritisch.

Technischer Schnee auch auf der Lenzerheide

Auch im Skigebiet Arosa Lenzerheide setzt man auf Beschneiung und ist froh, dass die Temperaturen etwas gesunken sind. «Letzte Woche war die Beschneiung leider nur in höheren Lagen möglich», sagt die Medienverantwortliche Marlen Rogenmoser.

Auf der Lenzerheide wird ausschliesslich Überlaufwasser aus den Quellen für die Herstellung des technischen Schnees verwendet. «Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen konzentrieren wir uns bei der Beschneiung auf die strategisch wichtigen Pisten und Pistenverbindungen», sagt Rogenmoser.

St. Moritz nutzt neuen Naturspeichersee

Im Engadin ist die Situation nicht anders – auch in St. Moritz wird beschneit. «Die Beschneiung der Pisten ist aufgrund der niedrigen Temperaturen während der Nacht möglich», heisst es in einer Medienmitteilung der Engadin St. Moritz Mountains AG. Das nötige Wasser werde aus dem Naturspeichersee gewonnen, welcher Mitte Oktober in Betrieb genommen wurde.

«Dank den niedrigen Temperaturen und des grossen Einsatzes der Angestellten am Berg konnten seit dem 28. November stetig zusätzliche Pisten in Betrieb genommen werden», heisst es in der Mitteilung weiter.

Auch wenn in den Tälern noch wenig vom Winter zu spüren ist, sind auch auf der Lenzerheide und in Laax viele Anlagen in Betrieb. In Flims ist aktuell sogar eine Talabfahrt möglich. Kommende Woche soll es in Graubünden wieder schneien. Die Chance auf den grossen Schneefall vor Weihnachten bleibt also bestehen. (lh)

Kommentieren

Kommentar senden
Mehr zu Ereignisse MEHR