×

Gilbert Gress und Co. wählen Ilanzer Zeichner

Über 200 Grafiker und Illustratoren aus aller Welt haben am Illustrationswettbewerb des «Tschutti Heftli» teilgenommen, der künstlerischen Alternative zum Panini-Album. Jetzt steht fest, wer die Fussballmannschaften der Euro2016 in Frankreich gestalten darf. Mit dabei ist auch ein Architekt aus Ilanz.

Südostschweiz
Montag, 02. November 2015, 12:25 Uhr «Tschutti Heftli»
Zeichner aus aller Welt bewarben sich für das «Tschutti Heftli», Manuel Alhambra Diaz aus Ilanz hats geschaft und malt ein Team. Screenshot

Zinédine Zidane mit spitzbübischem Lächeln, versteinertem Torjägerblick oder die Hände vor den Kopf geschlagen: 215-mal haben Zeichner den französischen Jahrhundertfussballer gestaltet. In superrealistischen Zeichnungen, als Comicfigur, Ölgemälde, kubistisches Plakat oder als Gesicht, das aus den Stahlverstrebungen des Eiffelturms geformt wird.

Aus der Fülle dieser Einsendungen hat nun eine Jury die Künstler ausgewählt, die für das «Tschutti Heftli»die Teams der Fussball-Europameisterschaft 2016 gestalten. Die Wahl geschafft hat auch der Spanier Manuel Alhambra Diaz, der in Ilanz als Architekt tätig ist.

2,5 Millionen Sticker

Die Jury hatte keinen einfachen Job – ihr wurden Einsendungen aus ganz Europa und sogar aus Dubai, Indien, Iran, Mexiko und Thailand vorgelegt. «Ich war von der Vielfalt der Einreichungen beeindruckt», sagt Marcel Koller, Grasshoppers-Legende und heute Teamchef der österreichischen Nationalmannschaft. «Die Auswahl ist mir nicht leicht gefallen.» Neben Koller sassen in der Jury Kult-Trainer Gilbert Gress, Cartoonist und Satiriker Ruedi Widmer («Tages-Anzeiger», «WoZ,» «Spiegel Online»), der australische «Guardian»-Zeichner David Squires, der englische Illustrator Brian Grimwood, die Deutsche Akademie für Fussball-Kultur, Terre des Hommes Schweiz und die «Tschutti-Heftli»-Macher.

Die ausgewählten Arbeiten stammen zum grössten Teil von Künstlern aus der Schweiz und aus Deutschland, aber auch England und Österreich sind vertreten. Rund ein Drittel der Einsendungen stammt von Frauen. Die Zeichner erhalten nun je ein Team zugeteilt und machen sich an die Arbeit: Am 8. April 2016 kommen die Stickeralben in den Verkauf.

Der Luzerner Verein «Tschutti Heftli» gibt 2016 zum fünften Mal ein Fussball-Sammelalbum heraus. Zur Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wurden in Deutschland und der Schweiz 2,5 Millionen Sticker verkauft. (so)

Kommentar schreiben

Kommentar senden