×

Bündner Kantonsschule rüstet auf

Bündner Kantonsschule rüstet auf

Der Spatenstich für den Ergänzungsneubau Mensa und Mediothek sowie die Kulturgüterschutzräume des Amtes für Kultur Graubünden ist am Dienstagvormittag erfolgt. Die Bauarbeiten dauern rund zwei Jahre, der Bezug des Ergänzungsneubaus ist im Dezember 2017 geplant.

Südostschweiz
vor 5 Jahren in
Ereignisse

Mit dem Ergänzungsneubau am Münzweg in Chur wird der Schlussstein für die laufende Gesamterneuerung der Bündner Kantonsschule gesetzt. Der Bau der Mensa und Mediothek vervollständigt die seit 2006 in Teilschritten sanierten und betrieblich angepassten Infrastrukturen der Bündner Kantonsschule. In das Gebäude integriert werden zudem Kulturgüterschutzräume für die Kantonsbibliothek und das Staatsarchiv Graubünden.

Mensa und Stromproduzent

Der Ergänzungsneubau wird nach Minergie-P-ECO erstellt und verfügt über eine auf dem Flachdach installierte Photovoltaik-Anlage. Mit der Anlage kann ein jährlicher Ertrag von gut 46 000 kWh Strom erzielt werden, was etwa 40 Prozent des Stromverbrauchs des Ergänzungsneubaus entspricht.

Ausgrabungen

In den vorausgegangenen einjährigen Ausgrabungen der alten Münzmühle konnte der Archäologische Dienst Graubünden die über 400-jährige Geschichte des Baus freilegen. Es wurden Funde der Münzherstellung wie Tiegel (feuerfestes Gefäss zur Aufbereitung des Münzmetalls), Münzrohlinge (Taler aus dem 18. Jahrhundert), Produktionsabfälle (Silberabschnitte der Münzherstellung) sowie Gebrauchskeramik und Haushaltsabfälle geborgen. (so)

 

Impressionen vom Spatenstich
 

 

Kommentieren

Kommentar senden
E-Paper
Folge uns auf Social Media!
Immer up-to-date mit den besten News aus der Medienfamilie Südostschweiz.
Nicht mehr fragen