×

Asylsuchender stirbt nach Messerstecherei

Am Dienstagmittag ist bei einer Auseinandersetzung ein Asylsuchender aus Ägypten durch Stiche schwer verletzt worden. In der vergangenen Nacht ist er seinen Stichverletzungen erlegen. Die Kantonspolizei St. Gallen konnte den mutmasslichen Täter kurz darauf festnehmen.

Südostschweiz
Mittwoch, 14. Februar 2018, 10:44 Uhr Gruppenunterkunft Heiligkreuz

Die Kantonspolizei St.Gallen gibt in einer Medienmitteilung bekannt, dass am Dienstagmittag während einer Streiterei in der Gruppenunterkunft Heiligkreuz ein 39-jähriger Ägypter schwer verletzt worden ist. Dieser wurde nach der Reanimation durch einen Notarzt und ein Rettungsteam ins Spital transportiert, wo er in der vergangenen Nacht seinen Verletzungen erlag. Die Kantonspolizei St. Gallen konnte den mutmasslichen Täter an der Bachstrasse im Dorfkern von Mels festnehmen.

In der Gruppenunterkunft Heiligkreuz befinden sich nur rechtskräftig abgewiesene Asylsuchende, die ausreisen müssen. Der mutmassliche Täter war der Polizei wegen Vermögensdelikten bekannt. Nebst mehreren Polizeipatrouillen standen auch die Rega, ein Notarzt und ein Rettungsteam im Einsatz. Für die Betreuung der Bewohner und Angestellten der Gruppenunterkunft wurde der psychologische Dienst aufgeboten.

Kommentar schreiben

Kommentar senden