×

Baurecht City West

Baurecht City West – Widersprüche, Fehler und Versäumnisse
In der Abstimmungsvorlage wird verschiedentlich von der Löschung/Aufhebung (S34, S39, S41) des bestehenden Baurechts und Neuvergabe geschrieben. Im Vertragsentwurf, welcher dem Gemeinderat vorgelegt wurde, und dessen Baurechtszinsberechnungen übernommen wurden, sind aber nur Anpassungen vorgenommen worden. Dies wirkt sich aus: Statt die Fläche der ganzen städtischen Parzelle mit einzubeziehen (87%), wird nur die bisherige Baurechtsfläche (74.8%) berück-sichtigt. Damit wird der städtische Anteil der Ausnützung verringert und entsprechend der Baurechtszins reduziert. Dies obwohl das Hochhaus über die Baurechtsparzelle hinaus geplant wird. Weiter stimmt die auf Seite 40 enthaltene Be-rechnung des Baurechtszinses nicht. Mit der angegebenen Formel ergibt sich ein anderes Resultat! Falsche Zahlen, ungenaue Angaben auch zum Beginn der Zinspflicht mit dem definitiv festgelegten Zinsbetrag (der nach einer Schätzung des Amts für Immobilienbewertung von 2018 im gleichen Gebiet jetzt schon viel höher sein müsste) und Inaussichtstellung von Vorteilen, die nirgends verbrieft sind, gebieten eines: Zurück an den Absender.

Walter Schmid
04.06.24 - 21:36 Uhr
Leserbrief
Ort:
Chur
Zum Artikel:
Leserbrief von Gemeinderat Hansueli Salis
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.