×

Masüger-Kolumne "„Sind die Juden bald wieder allein?"

Geleitet durch Gedankenlosigkeit

Hut ab, Herr Masüger!
Mit Ihrer mutigen Aufklärung
„Sind die Juden bald wieder
allein?“ in letzter SO-Ausgabe
vom 1. Juni, haben Sie nichts
anderes der heutigen protestie-
renden Jugend (und der Ältere,
inzwischen Lehrer und Professoren)
als die wahren Hintergründe der
momentanen, traurigen Situation
im Nahen Osten erklärt.
Wenn man zur Quelle dieser
Anti-Israel Protesten (bzw Pro-
Palestina) nachgeht, muss man
leider einmal mehr feststellen,
dass es keine Zufälle sondern
nur gezielte (manipulierte)
Zusammenhänge gibt die verschie-
dene (Eigen)Interessen vertreten.
Es ist tatsächlich ein Armutszeugnis,
dass, anscheinend so gebildete,
protestierende StudentIinnen,
sich einseitig beeinflussen lassen
ohne ehrlich die Tatsachen zu
beleuchten. Welche Geschichts-
vorlesungen werden heute gezielt
vorgelesen bzw. gezielt verschwiegen
an unsere Unis?
Ich schäme mich nicht, dass mein
Grossvater während des zweiten
Weltkrieges monatelang einen jüdischen
Flüchtling in Basel auf seinem Estrich
versteckt und diesem das Leben vor
den Nazis gerettet hat.
Das Schizophrene am Ganzen ist,
dieselbe protestierende und zum
Teil vermummte Jugend, verliert
kein Wort gegenüber der seit 27
Monaten brutalen Unterdrückung
und tägliches Morden in der Ukraine
seitens eines Führers in Moskau…
Wer nicht dagegen ist und schweigt,
ist dafür! Ich schäme mich für diese
unehrliche Generation.
Die Geschichte lernt uns, dass
wir leider nichts gelernt haben.
Und zu Letzt: ich bin auch für eine
friedliche Zweistaaten Lösung, die
eines Tages kommen wird, wenn
die heute Protestierenden in ein
paar Jahren ehrlich ihrer Arbeit
nachgeht und etwas mehr Zeit
zum Nachdenken haben wird.
Pietro-Mario Oesch
7203 Trimmis

Pietro-M. Oesch
02.06.24 - 22:23 Uhr
Leserbrief
Ort:
Trimmis
Zum Artikel:
Kolumne-Masüger, vom 1. Juni 2024
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Pietro-M. Oesch (hier visuell dem Kolumnenstil Masügers nacheifernd) meint sicherlich, dass ich mich wie "die Studenten einseitig beeinflussen" lasse, wenn ich gegensätzlich zu Oesch und Masüger stehe. Ein ZU zurechtgestricktes Weltbild (ob der Text nun in die Länge gestretcht wird oder nicht).
PS: Das mit Abstand grösste Opfer im 2WK war Russland. Don't forget!

Stimmt. Plus alle anderen ehemaligen Sowjetrepubliken. Hitler und Stalin hatten ganze Arbeit geleistet. Die sowjetischen Politkommissäre trieben ihr Kanonenfutter mit Schüssen von hinten ins Nazifeuer. Wäre noch genau abzuklären, ob auch die Toten aus GULag und Grossen Säuberungen darin eingeschlossen waren oder separat dazugerechnet werden (müssen).