×

Internationaler Strafgerichtshof

Ein heißes Eisen, was da ans Licht der Öffentlichkeit gedrungen ist, und besonders die Anklage gegen Netanjahu. Mit Sicherheit ist auch bei diesem Mann nicht alles Gold was glänst. Besonders was den Kampf gegen die Hamas-Terrororganisation betrifft, wobei Netanjahu die rote Grenze bereits überschritten hat, angesichts der vielen Zivilisten, Kinder inbegriffen, welche bei den Angriffen der isralischen Armee, ihr Leben verloren. Und die Israelis von einer Geiselbefreiung, noch sehr "weit" entfernt sind. Angesichts dieses Dramas von immer mehr zivilen Opfern, muss Netanjahu jetzt auch einlenken. Denn auch international wird die Kritik immer schärfer, an Netanjahus vorgehen. Und er muss sich nicht wundern, wenn jetzt seitens des Chefanklägers des internationalen Strafgerichtshofes, diese Wortlaute gefallen sind. Obwohl diesbezüglich, die Meinungen, sehr weit auseinander gehen dürften.

Detlef von Seggern
21.05.24 - 16:00 Uhr
Leserbrief
Ort:
Pforzheim
Zum Artikel:
Netanjahu: Chefankläger unter «grossen Antisemiten der Moderne»
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Die Hamas wusste und weiss ganz genau, dass nach ihrem Massenmord vom 7.10. Netanjahu nichts richtig machen konnte und kann. Ausser vielleicht mit dem Infiltrieren des Mossad in den Gazastreifen. Mit Haudrauf scheiterten schon die USA in Vietnam und Irak und die Sowjetunion wie auch später die USA in Afghanistan. Die dortigen Untergrund- und Terrororganisationen konnten und können die Lücken in ihren Reihen problemlos mit hassgeladenem Nachwuchs auffüllen...