×

Nicht überlebt

Ein Großteil der iranischen Bevölkerung dürfte den Tod ihres Präsidenten Rasis, kaum nachtrauern, geschweige denn, ihm einer Träne wert sein. Ein Mann (Hardliner) welcher nach seiner Machtergreifung den Iran mit eiserner Faust regierte, und die Massenproteste gegen die Verschleierung, brutal niederschlagen ließ. Wobei nicht wenige Teilnehmer(innen) dafür in den Knast gesteckt wurde, und der/die eine wie andere, dafür mit ihrem Leben bezahlen mussten.

Detlef von Seggern
20.05.24 - 08:33 Uhr
Leserbrief
Ort:
Pforzheim
Zum Artikel:
Iranische Staatsmedien bestätigen Raisis Tod nach Helikopter-Absturz
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Diesen Leserbrief finde ich falsch (und pietätlos). Um nur einige wenige Punkte zu nennen: In Saudi-Arabien dürfte es repressiver sein als im Iran, abgesehen davon, dass die Proteste im Iran (bzw. die unwissende Jugend) orchestriert (organisiert) sein dürften von der CIA (wie in so vielen Ländern), was die Regierung Irans auch verlautbarte, zu Recht aus meiner Sicht. Dass eben wegen dieser Ein- bzw. Angriffe aus dem Ausland die Regierung Irans härter Durchgreifen muss (bis in Richtung Kriegsrecht), und dass man genau das dann der Regierung auch noch vorwirft, finde ich tragisch-absurd.
Es sei auch daran erinnert, dass der Iran bereits mehrfach schwer Opfer des Western wurde. Zwei Beispiele: Putsch gegen den demokratisch (!) gewählten Präsidenten Mossadegh (durch CIA und MI6, 19. August 1953). Ebenfalls der vom Westen bzw. USA initiierte Angriffskrieg des Irak (inklusive Giftgas) gegen Iran (22. September 1980 bis zum 20. August 1988).
Aus meinem früheren Kommentar:
WELT.de titelt:
12.08.2019 — Der Iran ist das älteste Kultur - und Zivilisationszentrum der Welt, was von allen bekannten Historikern bestätigt wird.
Meine Güte, Detlef von Seggern, Iran sagt, die CIA heize die Demos/Proteste an. Vergleiche Maidan und seniora.org (11.1.2023) titelte: "Warum die CIA einen 'Maidan-Aufstand' in Brasilien versuchte".
Bitte richten Sie Ihr Augenmerk primär mal auf Saudi-Arabien (nicht nur wegen Jamal Khashoggi):
Die Saudische Prinzessin Mishaal bint Fahd Al Saud wollte via Flughafen flüchten, wurde dort aber ergriffen.
https://www.youtube.com/watch?v=ae-QtRexJd4&t=14s

Dieser Kommentar von W. Reuss, wie immer, über den bösen bösen Westen und CIA, bestätigt die Beurteilung von www perplexity AI, über sein Gedankengut. Sein Kommentar weiter unten, über neuen Wohnraum in Chur ebenso. Das gibt von mir, nur ein Mitleidiges schmunzeln. P.S. W.R. Beim sich kurz fassen mit Kommentaren, sind wir Zuversichtlich und Hoffnungsvoll .

Schade, Felix Jäger.
Von Ihnen bin ich Besseres gewohnt.
Nicht, wie hier, was man im Westen meist via Medien aufs Auge gedrückt bekommt.
Typisch, welche Länder Sie aufzählen.
Man sollte nicht Ursache und Wirkung verwechseln.
Falls weltweit Missstände existieren, fordere ich eine gerechte Berichterstattung. Ich lese aber meist und stärkst Bashing gegen Länder wie von Ihnen genannt. Deswegen kann ich das von vornherein nicht als seriös betrachten.
Der Iran (älteste Kultur) hat meines Wissen, auch Volker Pispers sagte das auf der Bühne) noch nie ein anderes Land überfallen, wurde aber selbst mehrfach und massiv überfallen (Kriege). Die CIA wühlt massiv im Iran (in vielen, auch den von Ihnrn genannten Ländern), während Sie mir gerne Hinweise liefern dürfen, falls das der Iran umgekehrt in den USA tun würde, über die der (Insider) Ex-Präsident Jimmy Carter 2015 gemäss Theintercept bekannte: «USA sind keine Demokratie, sondern von Korruptheit und Bestechung durchsetzte Oligarchie.» Wo steht derlei in NZZ & Co.?
Ich konsolidiere meine Aussage, dass die Ein-/Angriffe von aussen einen Staat (wie Iran) zu vermehrter Gegenwehr - wie in diesem Fall - im Inneren zwingen.
Felix Jäger, ich schätze Ihre Wortmeldungen im Allgemeinen sehr. Umso enttäuschter jetzt.

Mehr Kommentare anzeigen