×

Angstmacherei

«Wenn ich pensioniert bin, wird es die AHV gar nicht mehr geben», habe ich von Jüngeren schon oft gehört. Das ist natürlich Blödsinn – eine Abschaffung der AHV müsste vors Volk und hätte keine Chance. Doch düstere Prognosen haben System: Vor jeder Abstimmung zur AHV wird der Untergang dieses besten Sozialwerks prophezeit. Dabei ist die AHV kerngesund und hat mit fast 50 Milliarden so hohe Reserven wie noch nie. Trotzdem: Die Angstmache fällt auf fruchtbaren Boden. Die Jungfreisinnigen haben sogar eine Initiative lanciert, um mit einer Rentenalterserhöhung die AHV zu «retten». Diese «Renteninitiative» ist reiner Abbau und gehört abgelehnt.
Hinter dem ganzen Lärm um die AHV steckt die Angst der Reichsten, mehr bezahlen zu müssen. Denn die 10 % Reichsten zahlen mehr in die AHV ein, als sie erhalten. Und die anderen 90 % erhalten mehr, als sie einbezahlt haben. Ein faires und ausgleichendes System. Doch die Topverdienenden und ihre Parteien stecken Millionen in den Abstimmungskampf gegen die 13. AHV-Rente. Dabei ist ein «Ja» zur 13. AHV-Rente dringend nötig: Für die 15 % der Pensionierten, die in Armut leben. Und wegen steigender Mieten und KK-Prämien auch für die meisten anderen.

Barbara Rimml
12.02.24 - 13:57 Uhr
Leserbrief
Ort:
Chur
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Bravo, so ist es!
Besser wäre die 13. AHV-Rente in 12 Monaten auszuzahlen 😊
Und nicht vergessen die Ruhegehälter abschaffen. Die Jungpolitiker sind hier gefragt, aber die getrauen sich nicht an dieses heisse Eisen 😊

Die SP will doch die 13. Rente und nicht die Reichen! Dabei sagen die Initianten nicht einmal, wie sie finanziert werden soll. Wenn sie dann über die Mwst. finanziert wird, dann trifft es die unteren Einkommen mehr als die oberen oder die ganz Reichen. Man kann die unteren 15 % der AHV Bezüger gezielt erhöhen und muss nicht die Reichen beglücken, die es nicht brauchen und noch reicher werden. Das ist doch genau der Punkt, was die Linken immer kritisieren, dass die Schere immer mehr auseinander geht. Aber wenn sie das wollen...es ist ihre Entscheidung.

Die SP will doch die 13. Rente und nicht die Reichen! Dabei sagen die Initianten nicht einmal, wie sie finanziert werden soll. Wenn sie dann über die Mwst. finanziert wird, dann trifft es die unteren Einkommen mehr als die oberen oder die ganz Reichen. Man kann die unteren 15 % der AHV Bezüger gezielt erhöhen und muss nicht die Reichen beglücken, die es nicht brauchen und noch reicher werden. Das ist doch genau der Punkt, was die Linken immer kritisieren, dass die Schere immer mehr auseinander geht. Aber wenn sie das wollen...es ist ihre Entscheidung.

Mehr Kommentare anzeigen