×

13. AHV Rente

Gestern hat meine Frau einen «dringenden Appell zum Schutz der AHV - Nein zur 13. AHV-Rente» erhalten, mit direkter Anrede Nota bene (sehr geehrte Frau Treachi-Pato-Oja, im entsprechen frankierten Couvert). Fakt ist, dass meine Frau im Juni letzten Jahres gestorben ist. Anscheinend ist die Lage bei den Gegnern schon so verzweifelt, dass man jetzt auch Tote anschreibt. Fazit: Die Unterzeichner bestätigen mir, was ich von ihnen schon immer gehalten habe.

Alex Treachi
09.02.24 - 08:32 Uhr
Leserbrief
Ort:
Glarus
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Genau das ist bei meinem Nachbar, der im Jahr 2021 verstorben ist, auch passiert!
Einfach bedenklich, wie soll man da noch Vertrauen haben in die Politik?
Für mich ist nach diesem Brief ein klares „JA“ in der Urne!

Die Frage ist doch, wer hat die Adresse nicht gelöscht? Da können die Absender wohl nichts dafür.
Aber es geht doch um viel Wichtigeres, und zwar um unser wichtigstes Sozialwerk. Offenbar verstehen das viele Pensionierte nicht und hinterlassen den Jungen eine Bürde.

Wir haben vor 40 Jahren auch schon einbezahlt an beginn unseres Beruflebens für die AHV Bezüger damls hat niemand von einer Bürde gesprochen und gejammert,Solidarität lebete man da eben noch nicht wie heute alles ist zuviel für die Jungen.Viele wollen ja nicht mal 100% Arbeiten das gibt weniger Lohn und Tiefere Renten.Deshalb ein klares Ja am 3 März2024

Mehr Kommentare anzeigen