×

Für einmal: Lokführermangel sei Dank!

Herzliche Gratulation der RhB zum Entscheid, die S1 und S2 Schiers - Landquart zu streichen. Wer aus dem untersten Prättigau und Malans auf die schnellen Züge der SBB nach Zürich und Chur umsteigen möchte, freut's. Als Ersatz halten jetzt nämlich die Züge der Touristendestinationen Davos und Engadin in Grüsch, Pardisla und Malans. Endlich werden die sicheren Anschlüsse auf die schnellen Verbindungen der SBB Realität und erst noch halbstündlich! Die halsbrecherischen Spurts in Landquart und der Frust über verpasste Anschlüsse wegen zu kurzer Umsteigezeiten mit der S1 und S2, sind bald passé. Es geht also doch ganz einfach und schnell. Lokführermangel sei Dank! Die einheimische Bevölkerung, die mit ihren Steuern «unsere» RhB massgeblich mitfinanziert, kommt nun in den Genuss des super Services für die Touristen. Wie schön! Stoppt doch bitte die S1 und S2 für immer in Landquart. Und noch eine Bitte: Für diejenigen, die gemütlich mit der RhB bis Chur fahren möchten und jetzt leider in Landquart umsteigen müssen, könntet ihr doch die Weichen so stellen, dass der Zugwechsel quer über das Perron erfolgen kann, statt durch die Unterführung. Dafür braucht es zum Glück keine Lokführer.

Elisabeth Meier
07.02.24 - 21:05 Uhr
Leserbrief
Ort:
Grüsch
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.