×

Erst die Zukunft wird die Wahrheit über CO2 präsentieren.

Bis weit in das 20. Jahrhundert galt ein Naturgesetz. «Beeinflussen oder gar kontrollieren kann die Menschheit das Wetter und Klima noch nicht, und zwar wegen der riesigen Energien, die dazu nötig wären. Man muss das Wetter nehmen, wie es gerade kommt, muss sich ihm anpassen, kann sich vor ihm schützen.»
Dieses Naturgesetz wurde vor wenigen Jahren über den Haufen geworfen. Was geschah seit Beginn der offiziellen Wetteraufzeichnung in den 1860er-Jahren? Messbar erwärmte sich die Erde. So machte sich die Wissenschaft daran, der Erwärmung auf den Grund zu gehen. Die Industrialisierung, das Wachstum der Weltbevölkerung, die Umweltverschmutzung, der Ausstoss von CO2 nahmen Fahrt auf. CO2 sei die Ursache an der Erwärmung, alle anderen Faktoren sind sozusagen aus dem Raster gefallen. Somit trägt die Menschheit die Schuld, aber ist das so einfach? Es ist doch recht seltsam, wenn niemand wissen will, wie Wetter und Klima vor den 1860er-Jahren waren, wenn an Klimakonferenzen niemand andere Faktoren zur Sprache bringt? Kann CO2 überhaupt infrage kommen, wenn jährlich weltweit die grüne Natur zum Wachstum kaum zählbare Milliarden Tonnen CO2 einatmet und Sauerstoff Kohlenstoff produziert?

Max Matt
04.12.23 - 12:55 Uhr
Leserbrief
Ort:
Altstätten
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.

Naturgesetze sind zeitlos. Was vor 1860 galt, war nicht Gesetz, sondern Glaube. Und Glauben kann sich ändern.
Der Treibhauseffekt wurde 1824 von dem französischen Mathematiker und Physiker Joseph Fourier entdeckt, verbunden mit der Hypothese, dass die Erdatmosphäre isolierende Eigenschaften besitzt, die verhindern, dass ein Teil der einfallenden Wärmestrahlung in den Weltraum reflektiert wird.
Inzwischen weiss auch der fernste Ölscheich, dass sich die Erde immer weiter erwärmt und dass dafür das vom Menschen produzierte Kohlendioxid verantwortlich ist.
Wir müssen nicht auf die Zukunft warten, um dies zu beweisen, wir müssen jetzt handeln. Und handeln heisst auch: Keine Märchen verbreiten. .....

Herr Steinmann
Klar spricht man noch vom Ozonloch. Zumindest die, die sich in keiner Informationsbubble befinden und solche Meldungen schlichtweg ignorieren. Dieses Jahr kam z.B. die Meldung, dass sich das Ozonloch sehr früh gebildet hat. Das in den 70er- und 80er-Jahren politisch schnell umgesetzte FCKW-Verbot hat schlimmeres verhindert. Der Abbau der FCKW-Verbindungen durch UV-C wird jedoch noch Jahrzehnte dauern.
Dem saure Regen konnte auch in den 70er- und 80er-Jahren durch politischen Willen entgegnet werden. Durch Entschwefelung der Rauchgase, schwefelreduzierte Brennstoffe und Katalysatoren (Reduzierung der Stickstoffoxide). Dasselbe mit den verbleiten Treibstoffen.
Wie Sie sehen, kann durch politischen Willen Probleme ernsthaft gelöst werden. Dagegen steht die Gedächnisleistung einzelner mit einer Halbwertszeit von wenigen Jahren (oder Monaten?) die dann diese Erfolge negieren, verleugnen bzw. keine Ahnung mehr haben.
Grüsse

Mehr Kommentare anzeigen