×

Mögliche KIPS-Schliessung vom KSGR

Ja, ich bin es wieder, mit demselben Thema, das mich seit Jahresanfang beschäftigt! Aufgrund von Sparmassnahmen planen die Wirtschaftsexperten, die Kinderintensivstation (KIPS) des Kantonsspitals Graubünden zu schliessen. Wieder einmal geht es nur ums Geld! Endlich wurde heute in dieser Zeitung darüber berichtet. Das Kantonsspital hat sogar eine Petition für den Erhalt der KIPS gestartet. Ich habe diese Petition bereits unterschrieben und bin stolz darauf. Was mich allerdings ärgert, sind die Online-Kommentare unter dem Artikel. Jeder und jede kann meckern! Dabei geht es um Babys und Kinder, die intensive Pflege benötigen. Ihr Leben sollte in einer ihnen bekannten Umgebung geschützt werden, zusammen mit ihren Familien und Eltern. Über einen so kurzen Artikel regen sich schon alle über steigende Krankenkassenprämien und Gesundheitskosten auf... Diejenigen, die den Artikel mit Gerede und Spott kommentiert haben, sind meines Erachtens auch die, die die Kosten in die Höhe treiben. Aber egal, ich habe die Petition unterschrieben und werde, wenn möglich, am Andreasmarkt, morgen und übermorgen, den Stand besuchen - und das mit Stolz! Over and Out

Paolo Passerini
16.11.23 - 22:05 Uhr
Leserbrief
Ort:
Chur
Zum Artikel:
Kantonsspital kämpft weiter um die Kinderintensivstation/ GR / 16. November 2023
Kommentieren
Wir bitten um euer Verständnis, dass der Zugang zu den Kommentaren unseren Abonnenten vorbehalten ist. Registriere dich und erhalte Zugriff auf mehr Artikel oder erhalte unlimitierter Zugang zu allen Inhalten, indem du dich für eines unserer digitalen Abos entscheidest.