×

Simulation

Kriegssimulation hin oder her. Auch in diesem Fall ist Theorie und Praxis ein gewaltiger Unterschied. Auch die militärische «Grossmacht» Russland musste dies bitter in Erfahrung bringen, welche meinte - im Handstreich die Ukraine erobern zu können. Die momentanen Ereignisse sprechen doch diesbezüglich eine deutliche Sprache. So wird es auch bei einem eventuellen militärischen Konflikt zwischen China und Taiwan sein. Denn keiner weiss, wie dieser oder jener Krieg ausgeht und wie hoch die Materiellen wie auch Menschlichen Verluste sein werden. Kriege der Vergangenheit wie zum Beispiel der Vietnam - oder auch Afghanistankrieg, haben doch alles andere als das erhoffte Ziel herbeigebracht.

Detlef von Seggern
11.01.23 - 16:23 Uhr
Leserbrief
Ort:
Pforzheim
Zum Artikel:
«Kriegssimulation: China würde bei Invasion Taiwans wohl unterliegen» vom 10. Januar 2023
Kommentieren
Kommentar senden

"Kriegssimultation" beinhaltet eine hypotetische Annahme wie sinnvoll ein Kriegsangriff und deren Kriegsfolgen sein werden. Müsste anstatt dieses Konjunktiv's (auch wenn er so wahrscheinlich ist) nicht die Analyse heissen, wie lassen sich solche Szenarien (leider in vielen wirren Politikerköpfen) mit einer sinnvollen Friedenspolitik vermeiden. Hier würdest Du lieber Detlef einen wichtigen Beitrag zu deinem immer wieder in die Offentlichkeit getragenen Weltbild liesten.